Da ist er also, der erste VW Golf R Variant. Auf der LA Auto Show vom 21. bis 30. November soll der potente Allrad-Kombi seine Premiere feiern, alle Infos und Bilder haben wir aber jetzt schon für euch.

VW-Golf-R-Variant-2014-(11)

Optisch gibt sich er neue R Variant durch die gleichen Anbauteile zu erkennen wie seine drei- und fünftürigen Brüder. Die Front zieren große Lufteinlässe, auf dem Weg nach hinten folgen neue Seitenschwellerverkleidungen, 18-Zoll-Alus in eigenständigem R-Design und silberne Spiegelkappen. Das Heck wird von den vier bekannten Endrohren und dem angedeuteten Diffusor dominiert.

VW-Golf-R-Variant-2014-(3)

Im Interieur soll sich der neue Golf R Variant mit Sportsitzen im Materialmix „Stoff-Alcantara“ (Sitzbezüge in Stoff „Race“, Wangeninnenseiten in Alcantara, Ziernähte in „Kristallgrau“, „R Logo“ auf der Rückenlehne), einer blauen „Ambientebeleuchtung“, Klimaautomatik und einem Radio-CD-System („Composition Touch“) in Szene setzen. Optional gibt’s ein Nappa-Carbon-Lederpaket.

Golf-VII-R-(23)

 

Für Vortrieb sorgt der bekannte Zweiliter-TSI (EA888-Baureihe) mit 300 PS (5.500 bis 6.200 U/min) und 380 Nm Drehmoment (1.800 bis 5.500 U/Min). Die Kraft wird serienmäßig über ein Sechsgang-DSG und eine Haldex-5-Kupplung an alle vier Räder weitergeleitet. Bei geringer Last oder im Schub erfolgt der Vortrieb allerdings primär über die Vorderachse, die Hinterachse ist dabei entkoppelt. Je nach Bedarf können aber nahezu 100 Prozent des Antriebsmoments an die Hinterachse geleitet werden.

VW-Golf-R-Variant-2014-(14)

Parallel zu der als Längssperre fungierenden Haldex-Kupplung sollen die in die Electronic Stability Control (ESC) integrierten elektronischen Differenzialsperren (EDS) die Funktion von Quersperren übernehmen. Die elektronischen Differenzialsperren kommen als sogenanntes „Vierrad-EDS“ an beiden Achsen zum Einsatz. Darüber hinaus ist der Golf R Variant an der Vorder- und Hinterachse mit XDS+ ausgestattet. Es bremst bei schneller Kurvenfahrt die kurveninneren Räder an, soll so das Lenkverhalten optimieren und das Untersteuern reduzieren. Technisch handelt es sich beim XDS+ um eine Funktionserweiterung der elektronischen Differenzialsperren.

Analog zu Drei- und Fünftürer ist auch der Variant serienmäßig mit der Funktion „ESC Sport“ ausgestattet. Aktiviert wird das System über einen zweistufigen Schalter auf der Mittelkonsole. Drückt der Fahrer die Taste einmal kurz, schaltet das ESC in den Modus „ESC Sport“. Bei sehr schnellen und kurvenreichen Fahrten – etwa auf der Rennstrecke – spricht das ESC in der Folge später an und soll so nochmals „agilere Handlingeigenschaften“ ermöglichen. Wird die ESC-Taste länger als drei Sekunden gedrückt, wird das System komplett deaktiviert.

Ob mit oder ohne EDS, ESP und Co. … Den Sprint auf Tempo 100 soll der neue VW Golf R Variant in 5,1 Sekunden schaffen, bei 250 km/h ist Schluss. Der Verbrauch soll sich bei 7,0 Litern auf 100 Kilometer einpendeln. Zu Preisen äußerten sich die Wolfsburger zwar noch nicht, doch mit rund 40.000 Euro darf wohl gerechnet werden. Der Marktstart ist fürs Frühjahr 2015 anberaumt.

Galerie