Porsche 911 Turbo S von Mcchip-DKR: 600 muntere PS im 997

Ein Porsche 911 gehört nie zum alten Eisen. Das kommt schon von der seit 1963 nahezu unveränderten Form der Karosserie. Klar – er ist länger geworden, breiter und höher. Komfortabler und sicherer auch, aber vor allem eines: schneller. Wem die Leistung des normalen Elfers nicht reichte, schnappte sich seit 1976 den turbo. Und wem die Leistung des 2012 eingestellten 997 Turbo S heute nicht mehr reicht (aber auch noch nicht auf den neuen 991 turbo schielt), für den haben die Jungs von Mcchip-DKR etwas frisches im Programm.

Starker GT2 von Mcchip-DKR: erstmal 575 PS

Der 3,8-Liter Direkteinspritzer im Heck des Allradsportlers wird mittels Softwareoptimierung, neuer Abgasanlage mit Sportkats und Fächerkrümmern von Cargraphic auf 600 PS und satte 815 Newtonmeter Drehmoment gepusht (Serie: 530 PS und 700 Newtonmeter). Für das Kit mit dem Namen Stage III verlangen die Jungs aus Mechernich stolze 8.499 Euro. Wer allerdings mehr Rennsportatmosphäre in seinem Turbo S haben möchte, dem seien die Veränderungen ans Herz gelegt, die das hier gezeigte weiße Demofahrzeug trägt: Die Heckscheibe aus Makrolon, das Dach aus Carbon und die Rennschalen von Recaro im Leder-Alcantara-Mix sorgen für weniger Gewicht. Mit Überrollkäfig von Hegemann, PASM-Gewindefahrwerk von Bilstein und Michelin Cup Reifen auf GT2-Felgen steht einer adäquaten Nutzung als Tracktool nichts mehr im Wege und der serienmäßige Allradantrieb sorgt für sichere Traktion selbst bei schlechtesten Wetterverhältnissen. Den Preis für das Gesamtpaket und auch die Fahrleistungen verrieten die Tuner allerdings noch nicht.

Driven: Unterwegs im neuen 991 Turbo S