In einer Zeit von knapp 7:28 min soll der neue BMW M4 GTS die Nordschleife bezwungen haben – so die Aussage von BMW im Oktober dieses Jahres. Das nun veröffentlichte Video nimmt euch mit, auf eben diese schnelle Runde durch die Grüne Hölle. Und siehe da: Der 500 PS starke M4 GTS ich noch schneller, als angekündigt.

Zur Galerie für Smartphone und Tabelt

Gefahren wird die Rekordrunde – schneller war noch nie ein Serien-BMW auf der Nordschleife zuvor – von Jörg Weidinger, der dankenswerter Weise während seiner Fahrt noch jede Menge Infos zum Besten gibt. Am Ende der Runde steht eine Zeit von 7:27,88 min auf der Stoppuhr, und dieses Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen. Damit sortiert sich der 142.600 Euro teure, auf 700 Exemplare limitierte und inzwischen ausverkaufte M4 GTS genau zwischen der Rundenzeit des aktuellen Porsche 911 GT3 (7:25 min) und dem abgelösten Porsche 911 GT3 RS 4.0 (7:30 min) ein. Seinem Vorgänger – dem BMW M3 GTS mit 450 PS – nimmt der neue M4 GTS allerdings stolze 23 Sekunden ab.

Mehr zum GTS: Sein aufgeladener Dreiliter-Reihensechszylinder punktet mit einem Wassereinspritzsystem, das die Temperatur im Brennraum senkt und daher einen höheren Ladedruck ermöglicht.  Die Leistung klettert von 431 PS im Serien-M4 auf stolze 500 PS. Das Drehmoment steigt von 550 auf 600 Nm. In Kombination mit der Gewichtsreduktion soll der BMW M4 GTS in 3,8 Sekunden auf Tempo 100 kommen und 305 km/h Topspeed schaffen. Dem Serienmodell nimmt er damit 0,5 Sekunden ab. Geschaltet wird serienmäßig über ein Siebengang-PDK.

Galerie (58 Bilder)

Um auf ein DIN-Leergewicht von 1.510 Kilogramm und damit auf ein Leistungsgewicht von 3,0 Kg pro PS zu kommen, wurde sowohl innen als auf außen abgespeckt. Verbaut wurden unter anderem Carbon-Schalensitze (Clubsport-Paket), eine besonders leichte Mittelkonsole und Rücksitzbankverkleidung (wobei man die auch gleich hätte ganz rausschmeißen können), leichtere Tür- und Seitenverkleidungen einschließlich Türzuziehschlaufen und ein Instrumententafel-Tragrohr aus Carbon.

Bei der Karosserie helfen diverse Teile aus CFK (Motorhaube, Dach, manuell ausfahrbare Spoilerlippe, Heckflügel) und Carbon (Heckdiffusor), das Gewicht zu drücken. Außerdem kommen ein Endschalldämpfer aus Titan du eine Carbon-Keramik-Bremse zum Einsatz.

Um als reinrassiges Tracktool durchgehen zu können, braucht der M4 GTS natürlich auch noch einen Überroll-Bügel und Sechspunkt-Gurte. Beides ist ebenso im Clubsport-Paket enthalten wie ein mittig hinter den Sitzen platzierter Feuerlöscher und die bereits erwähnten Carbon-Schalensitze. Serienmäßig verbaut ist zudem ein 3-Wege M Gewindefahrwerk und die Vorderachskinematik wurde auch noch angepasst (asymmetrische Stützlager, modifizierte Stabilisatoren, gefräste Schwenklager, höhere Sturzsteifigkeit). Der Sturz beträgt hier nun minus zwei Grad.

Zu haben ist der BMW M4 GTS in insgesamt vier Farben. Ein großer Fortschritt zum Vorgänger, der ausschließlich in Orange bestellt werden konnte. Das aktuelle Modell ist sowohl in der matten und für den M4 GTS exklusiven Lackierung „Frozen Dark Grey Metallic“ als auch in Saphirschwarz, Mineralgrau oder Alpinweiß zu haben. In jedem Fall bilden die in „Acid Orange“ gehaltenen Akzente innen und außen einen klaren Kontrast.

BMW M4 GTS 2015 (1)