CROSSCAMP Life: Opel-Camper als California-Alternative

Opel sei Dank: Verdopplung des Händlernetzes für CROSSCAMP

Na, wenn CROSSCAMP, die jüngste Ausgründung von Hymer, das man mal nicht geschickt eingefädelt hat. Nachdem im März 2019 der CROSSCAMP auf Basis des Toyota Proace Verso vorgestellt und seither auch über das Toyota-Händlernetz vertrieben wird, folgt nun mit dem CROSSCAMP Life das Schwestermodell auf Opel Zafira-Basis und somit verdoppelt der Konzern mal eben sein Händlernetz – nämlich um alle Opelhändler. Respekt, dass sieht nach einem großen Coup aus.

Alternative zum Ford Nugget für unter 42.000 Euro

Der CROSSCAMP Life kommt dabei natürlich wie ein Zwilling des „normalen“ CROSSCAMP daher, steht ab rund 42.000 Euro in der Liste und punktet mit den gleichen Vorzügen: Mit einer Höhe von 1,99 Meter voll Tiefgaragen-tauglich, vier Schlafplätze (1,20 x 2,00 Meter im Aufstelldach, 1,14 x 1,99 Meter unten), einer Küche mit Zweiflamm-Kocher, je einem 10-Liter-Tank für Frisch und Abwasser, eine 95 Ah Aufbaubatterie, 230 V Außensteckdose und und und ….

Bis zu 177 PS sorgen für Vortrieb

Serienmäßig hat der CROSSCAMP Life den bekannten 1,5-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor mit 120 PS unter der Haube. Mehr Fahrfreunde versprechen die drei optional erhältlichen 2,0 Liter-Aggregate mit 122 PS und Acht-Stufen-Wandlerautomatik, mit 150 PS und manuellem Sechsgang-Getriebe sowie mit 177 PS und Acht-Stufen-Wandlerautomatik. Je nach Motorisierung und Gewichtsvariante liegt die Zuladung bei über 700 Kilogramm. Dabei sind die Zweiliter-Versionen des CROSSCAMP Life auf Wunsch mit einer höheren Traglast und einem zulässigen Gesamtgewicht von 3.100 Kilogramm lieferbar (sonst 2.780 bis 2.810 Kilogramm), während die Variante mit Basismotor auf 2.830 Kilogramm aufgelastet werden kann (sonst 2.695 Kilogramm). Mit zusätzlicher Traglast erhöht sich auch die Anhängelast: auf maximal 2.500 Kilogramm.

Galerie