Der Rennsport ist für viele Menschen eine Religion und für viele Menschen hat dieser Sport eine magische Anziehungskraft. Dabei ist insbesondere in den letzten Jahren zu erkennen, dass diese Sportart durch die Formel 1 aber auch durch die vielen anderen Rennsportarten an Beliebtheit gewinnt. Sowohl an den Rennstrecken als auch an den TV Geräten sind teilweise tausende Zuschauer live mit dabei und verfolgen die Rennen der einzelnen Rennserien. Eine der beliebtesten Rennstrecken in Deutschland und in der ganzen Welt ist der Nürburgring in der Eifel. Diese Rennstrecke zieht jährlich sowohl zu den Rennen als auch zu den Touristenfahrten Millionen von Menschen an.

Die grüne Hölle, wie der Nürburgring in der Eifel genannt wird, gilt als eine der längsten und anspruchsvollsten Strecken auf der Welt und schlängelt sich mit vielen Dutzend Kurven durch die Eifel. Doch was ist bei Touristenfahrten auf der grünen Hölle zu beachten? Dieser Artikel soll nachfolgend darüber Aufschluss geben, denn Touristenfahrten sind nicht gerade ungefährlich.

Was sind Touristenfahrten auf dem Nürburgring?

Bei Touristenfahrten kann man als normale Person ohne Lizenz auf der Rennstrecke mit dem eigenen Auto fahren. Dafür kann man Tickets im Internet oder auch vor Ort kaufen, um dieses Erlebnis live zu erleben. Mithilfe einer Karte kann die Schranke zur Strecke geöffnet werden und schon ist der Weg zur Rennstrecke freigegeben. Mit dem normalen Straßenauto kann man so die Strecke, auf der sonst die Rennboliden fahren, kennenlernen und selber das Gefühl des Motorsports aufsaugen. Die Döttinger Höhe und das Karussell sind nur zwei der weltbekannten Streckenabschnitte, die man bei einer Runde auf dem Nürburgring kennenlernen kann. Nach dem man eine Runde auf dem Nürburgring gedreht hat, kann man entweder weitere Runden in Angriff nehmen oder man besucht den Freizeitkomplex beim Start- und Zielbereich. Hier steht u.a. ein Casino für die Glückspielfans bereit. Wer lieber Online Casino Spiele spielen möchte, sollte die Internetseite https://casinopilot24.com/echtgeld-casino besuchen.

Was ist beim Fahren zu beachten?

Selbstverständlich ist der Nürburgring eine Rennstrecke, wobei dieses auch für Touristenfahrten gilt. Das heißt, dass man sich als Fahrer an einen gewissen Verhaltenskodex halten muss, damit man sich auch während der Fahrt sicher fühlt und auch die anderen Fahrer nicht gefährdet. Als wichtigste Vorsichtsmaßnahme gilt, sich vorher die Notfallnummer in sein Telefon einzuspeichern. Damit kann man im Falle eines Unfalls schnell Hilfe rufen. Auch wenn man selbst umsichtig fährt, bedeutet dieses noch lange nicht, dass das auch die anderen beherzigen. Damit sollte man auf dem Nürburgring rechnen. Gleiches gilt für Verhaltenskodexe beim Blinken. Wenn ein schnelleres Auto von hinten kommt, muss dieses ohne wenn oder aber durchgelassen werden. Dabei muss man mit dem Blinker anzeigen, in welche Richtung man ausweicht, um ein problemloses Überholen für das schnelle Auto zu gewährleisten. Zudem muss einem bewusst sein, dass in Hochphasen hunderte Autos gleichzeitig auf der Strecke sind.

Zudem muss beachtet werden, dass man sich zwar auf einer Rennstrecke befindet, sich jedoch kein Rennen gegen andere Autos liefern darf. Dieses kann insbesondere im Schadensfall teuer werden, da man in der Regel nicht versichert ist.

Welche Autos sind geeignet? 

Für den Nürburgring gibt es von Seiten der Betreiber keine konkreten Informationen zu den passenden Autos. Generell bestehen zwei Möglichkeiten. Entweder man benutzt sein eigenes Auto oder man mietet sich vor Ort ein entsprechendes Fahrzeug. Wenn man sich für erste Variante entscheidet, kann man mit jedem auf der Straße zugelassenem Fahrzeug und selbst mit ungewöhnlichen Fahrzeugen wie Wohnmobilen oder Bussen die Strecke befahren werden. Natürlich macht es mehr Spaß, wenn man mit einem sportlichen BMW oder Mercedes auf der Strecke unterwegs ist.  Aber auch mit jedem anderen Fahrzeug wie bspw. mit einem Fiat Panda ist das Befahren problemlos möglich.

Somit lässt sich zusammenfassend sagen, dass Autos und der Nürburgring wie die Faust auf das Auge zusammenpassen. Der Nürburgring und die Region lebt zu 100% von den Motorsportfans. Beim Besuch der Rennstrecke während der Touristenfahrten ist jedoch einiges zu beachten und sowohl für Personen als auch für das Auto besteht ein gewisses Risiko, das es zu berücksichtigen gilt. Wer jedoch ein nicht allzu schlechter Fahrer ist und nicht all zu draufgängerisch ist, sollte den Nürburgring bewältigen können. Aber auch für diejenigen, die als Zaungäste die Touristenfahrten oder die Rennen sehen möchten, ist es definitiv ein Erlebnis. Auch in Zukunft wird daher der Nürburgring ohne Wenn und Aber ein Anziehungspunkt für Rennsportfans sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.