Das Tuning von Fahrzeugen jeglicher Art wird in der heutigen Zeit immer beliebter und nicht nur klassische Personenkraftwagen, sondern auch LKWs und Motorräder werden zunehmend Bestandteil des Tunings. In vielen Ländern entwickeln sich richtige Tuningszenen und Tuningvereine, die das Tuning von Fahrzeugen als ihr Hobby haben und dieses entsprechend mit Leib und Seele verkörpern. Der folgende Bericht soll einen Überblick über die deutsche, aber auch internationale Tuningszene geben. Dabei werden auch Tipps und Tricks gegeben, wie man am besten und kostengünstigsten sein Auto tunen kann, um aus einem langweiligen PKW ein aufsehenerregendes Auto zu machen.

Was verbirgt sich unter dem Begriff „Tuning“?

Die genaue Definition für den Begriff „Tuning“ ist die spezielle Veränderung bzw. Modifikation von PKWs, LKWs und Motorrädern. Dieses bezieht sich dabei sowohl auf innerliche als auch auf äußerliche Veränderungen. Damit soll das optische und akustische Design des Autos und auch die Fahreigenschaften deutlich verbessert werden. Für viele Menschen ist nämlich das Auto ein heiliger Gegenstand, wo tausende Euros auch nach dem Kauf noch hineininvestiert werden. Für den einen mag das pure Geldverschwendung sein, für den anderen ist das aber ein wertvolles Hobby.

Tuningszene auf der Welt

Insbesondere in den letzten Jahrzehnten ist aus dem normalen Tuning in vielen Ländern eine richtige Tuningszene geworden, bei dem eine Art Fancharakter entstanden ist. Die Mitglieder dieser Szene sind untereinander komplett vernetzt, informieren sich über Neuigkeiten, tauschen Teile aus und richten gemeinschaftlich Feiern und Tuningtreffen aus. Als negativer Schatten wird diese Szene insbesondere immer wieder mit illegalen Autorennen in Verbindung gebracht. Trotz dieser Tatsache ist das häufig negative und klischeehafte Image dieser Szene nicht angebracht. Die Tuningszene ist vergleichbar mit der Glückspielszene. Auch hier gibt es Fans, die dieses als Hobby betreiben. Wer auch in die Casinoszene einsteigen möchte, kann mit einem Casino Echtgeld Bonus ohne Einzahlung einsteigen.

Auch außerhalb von Deutschland gibt es insbesondere in den großen Industriestaaten wie Amerika, Frankreich oder Italien eine ausgeprägte Tuning-Szene. Insbesondere in Amerika ist diese auf große Fahrzeuge spezialisiert und in einer sehr ausgeprägten Variante wiederzufinden. Hierbei zählen SUV Fahrzeuge zu den beliebtesten Fahrzeugen, die von den Amerikanern ordentlich optisch sowie technisch ausgebaut werden. Aber auch in Deutschland werden nicht selten US-Autos benutzt, um diese nach den amerikanischen Vorbildern zu tunen.

Auch wenn dieses in Deutschland mit amerikanischen Autos eher selten ist, gibt es auch hierzulande das eine oder andere Auto, dass sich für das Tunen besonders anbietet. Hierzu zählen u.a. der Opel Manta, der VW Golf GTI oder der BMW 3er. All dieses sind Fahrzeuge, die etwas historisch angehaucht sind und gerade dazu verleiten, mit dem entsprechenden Werkzeug Hand anzulegen.

Tipps und Tricks beim Tuning

Welche Tipps und Tricks kann man nun anwenden, um auch sein Auto möglichst effektiv zu tunen. Hierbei sei gesagt, dass man das Auto tunen auf der einen Seite kostengünstig selber machen kann. Auf der anderen Seite kann man das Tunen auch von einem Experten übernehmen lassen. Hierbei gibt es extra in Deutschland zahlreiche Unternehmen, die sich genau auf diese Branche spezialisiert haben. Dieses ist natürlich deutlich kostenintensiver als das selber machen. Aus diesem Grund entscheiden sich daher auch viele, lieber selber Hand anzulegen. Auch wenn man noch keine Erfahrung in diesem Bereich aufweist, kann man in die Tuning Szene einsteigen und so mithilfe der Tipps der anderen Erfahrungen sammeln und diese nach und nach auf sein Tuningprojekt anwenden. Dieses ist dann der wesentliche Vorteil einer solchen Szene, da dort jeder dem anderen hilft und somit gemeinschaftlich ein Nutzen generiert wird.

Unabhängig ob man sich in eine solche Szene begibt, kann man mit ein wenig handwerklichem Geschick auch selber sein Projekt voranbringen. Eine Grundregel muss dabei aber immer eingehalten werden: Die Sicherheit und die Regeln der Straßenverkehrsordnung müssen natürlich bei jeder Anpassung und bei jeder technischen sowie optischen Anpassung eingehalten werden. Dieses ist zu 100% die Grundvorrausetzung beim Tunen von Fahrzeugen, unabhängig was man mit dem Wagen vorhat. Wer sich bei einer Veränderung am Auto unsicher ist, ob diese erlaubt oder nicht erlaubt ist, sollte sich dazu umfassend informieren. Wenn nämlich etwas Unerlaubtes am Fahrzeug gemacht wird, kann dieses ein Grund sein, weshalb die Straßengenehmigung erlischt.

Abschließend lässt sich daher sagen, dass das Tuning durchaus ein Hobby ist, das Spaß und Freude macht und was gleichzeitig noch zu einer Aufwertung des eigenen Autos führt. Dieses Hobby hat sich insbesondere in den Industriestaaten wie Deutschland und Amerika zu einer richtigen Szene entwickelt, die häufig zu Unrecht ein negatives Image trägt. Stattdessen wird hier die Gemeinschaft großgeschrieben und jeder hilft jedem. Wer also sein eigenes Auto ein wenig aufbessern möchte, sollte sich auch über die Vereine in der Nähe informiere und kann so aus seinem eigenen Auto ein richtiges Rennauto machen.