2020 war in vielerlei Hinsicht ein überraschendes Jahr. Einiges ändert sich trotzdem nicht: Zum Beispiel, dass sich Hersteller von Luxus- und Premium-Karossen damit zu übertrumpfen versuchen, teure Autos zu produzieren. Heraus sind einige spektakuläre Modelle gekommen – echte Eyecatcher, von denen es teils nur wenige hundert Stück oder noch weniger gibt. Wer einen Super- oder Hypersportwagen kaufen will, muss ein paar Millionen Euro ausgeben. Fehlt das nötige Kleingeld, bietet vielleicht der Besuch im Online Casino die Chance, die fehlenden Euro zu gewinnen. Einmal bei Slots mit einem Millionen Euro schweren Progressive Jackpot Glück gehabt – und ein Hypercar parkt vor der Haustür. Boni für 50 Freispiele ohne Einzahlung 2021 hierfür einzusetzen ist doch mal ein Anfang.

Welche fünf Autos sind 2020 besonders teuer gewesen? Eines werden Autofans angesichts der Liste schnell merken: Zu den teuersten Autos mit Straßenzulassung gehören hochgezüchtete Hypercars, die innerhalb weniger Sekunden Fahrer und Auto von 0 auf 100 km/h beschleunigen.

Aston Martin Valkyrie

Aston Martin ist neben Rolls Royce eine der britischen Traditionsmarken und hat es auch auf der Leinwand durch James Bond zu einiger Berühmtheit gebracht. Zu den bekanntesten Modellen gehört heute immer noch der Aston Martin DBR1. Eines der wertvollsten Oldtimer-Modelle, sticht der DBR1 viele moderne Hypercars beim Preis aus – wurde nur eben nicht 2020 hergestellt.

Umso mehr werden sich Liebhaber der Automarke freuen, dass mit dem Valkyrie ein topaktuelles Modell den Sprung in die Gruppe der teuersten Autos geschafft hat. Gebaut werden vom Valkyrie ganze 150 Exemplare. Zusätzlich bauen die Konstrukteure einige Rennserien-Exemplare. Was das britische Hypercar so speziell macht, ist der Antrieb.

Aston Martin kombiniert einen V12-Motor von Cosworth (6,5 Litern Hubraum) mit einem Rimac-Elektroantrieb. Zusätzlich ist der Sportwagen mit einem aus dem Motorsport bekannten Energierückgewinnungssystem ausgestattet. Der Aston Martin Valkyrie kostet rund drei Millionen Euro.

Bugatti Divo

Bugatti gehört seit Jahren zu den Edelmarken mit vier Rädern. Die Konstrukteure aus dem französischen Molsheim überraschen immer wieder mit neuen Ideen und Einzelanfertigungen. Der Divo ist ein Supersportwagen, welcher für die Straße zugelassen ist und in einer Kleinserie gebaut wird.

Seinen Namen verdankt der „Flitzer“ Rennfahrer-Legende Albert Divo. Das Rennsport-Ass war unter anderem mehrfacher Grand Prix Sieger und ist unter französischen Autofans immer noch ein bekannter Name. Der Divo von Bugatti lässt die Legende wieder aufleben. Verbaut haben die Konstrukteure von Bugatti einen W16-Ottomotor. Dieser schafft es mit seinen 8 Litern Hubraum auf eine Leistung von 1.103 kW (1.500 PS). Durch den Motor wird der Divo innerhalb von gerade einmal 2,4 Sekunden auf 100 km/h beschleunigt.

Vorgestellt wurde das Fahrzeug bereits 2018. Allerdings erhielten Besteller die ersten Bugatti Divo nicht vor der zweiten Jahreshälfte 2020, weshalb der Divo einen Platz in der Liste verdient hat. Übrigens: Wer ein Auto aus der limitierten Serie kaufen will, muss rund 5 Millionen Euro in die Hand nehmen.

Mercedes-AMG One

Mercedes zählt zu den Top Premiummarken aus Deutschland. Die Fahrzeuge sind nicht nur im Inland wegen ihrer Qualität begehrt. Auch international hat die Marke einen guten Ruf und ist auch im Motorsport inklusive der Königsklasse vertreten. Es ist am Ende auch die Formel 1, welche für den Mercedes-AMG One ein wichtiges Detail beisteuert. Für die Antriebseinheit haben sich die Konstrukteure beim Mercedes F1 W07 Hybrid bedient.

Im AMG One arbeiten ein 1,6-Liter-V6-Ottomotor und drei Elektromotoren. Zusammen erreichen diese eine Leistung von 773 kW (1.054 PS). Damit beschleunigt der Mercedes-AMG One rasant von 0 auf 100 km/h in unter 2,6 Sekunden.

In die Liste der teuersten Autos, die 2020 hergestellt wurden, schafft es der AMG One aus zwei Gründen. Auf der einen Seite ist er mit mehr als 2,7 Millionen Euro eine recht teure Anschaffung. Parallel geben Quellen wie Wikipedia den Beginn des Produktionszeitraums mit 2020 an. Die Auslieferung erfolgt allerdings erst 2021, was Berichten zufolge unter anderem Schwierigkeiten mit der Zulassung geschuldet ist. Die Produktion des Sportwagens mit dem Stern ist limitiert. Die Serie soll 275 Autos umfassen. Zu oft wird das Fahrzeug hierzulande auf den Straßen also nicht zu sehen sein.

Bugatti Chiron

Mit dem Chiron hat Bugatti einen weiteren Sportwagen entwickelt, welcher sich in der Liste teurer Autos aus dem Jahr 2020 gemütlich macht. Dabei ist der Chiron ein Modell, welches bereits 2016 in die Produktion gegangen ist. Was hat das Auto dann hier zu suchen? In den vergangenen Jahren haben die Konstrukteure aus Frankreich immer wieder am Konzept des Chiron gefeilt.

Als Ergebnis sind Fahrzeuge entstanden, die sich in Details von der ersten Version unterscheiden. Meist handelt es sich um absolute Kleinserien wie beim 2020 vorgestellten Bugatti Chiron Pur Sport. Teils wurden nur wenige Dutzend Fahrzeuge hergestellt.

Angetrieben wird der Chiron von einem W-Motor mit 16 Zylindern. Diese schaffen eine Leistung von maximal 1.103 kW (1.500 PS). Was beispielsweise den Pur Sport unterscheidet, ist ein niedriges Gewicht und Veränderungen beim Getriebe. Außerdem haben die Designer auch beim Äußeren des Supersportwagens noch einmal Hand angelegt. Die „Basisvariante“ das Chiron ist für circa 2,4 Millionen Euro zu haben.

Bugatti La Voiture Noire

Eigentlich gehört der La Voiture Noire (bedeutet übersetzt das schwarze Auto) nicht in die Liste der teuersten Autos. Nicht etwa aufgrund der Tatsache, dass es hier um ein superteures Auto geht. Der La Voiture Noire von Bugatti galt 2019 als das teuerste Auto weltweit. Es ist 2020 schlicht kein Auto vom Band gelaufen. Was macht der La Voiture Noire dann hier? Der Bugatti ist ein Ausblick darauf, was Autofans 2021 erwartet. Vorgestellt wurde das Fahrzeug 2019 auf dem Autosalon in Genf als Einzelstück.

Anschließend wurde der Bugatti La Voiture Noire für knapp 19 Millionen Euro verkauft. 2021 soll es eine Fertigung des Neuwagens geben. Dieser wird dann 11 Millionen Euro kosten. Immer noch eine stolze Summe. Der Kaufpreis ist so hoch, dass der La Voiture Noire eines der teuersten Autos der Welt bleibt. Im fertigen Auto wird schließlich ein 16-Zylinder-W-Motor verbaut. Dieser macht eine Leistung von maximal 1.103 kW (1.500 PS) möglich. Das Aggregat kommt auch im Bugatti Chiron zum Einsatz. Sobald der La Voiture Noire produziert wird, dürfte er für eine Weile teuerster Neuwagen bleiben.