Der BMW i8 polarisiert. Die einen finden, er sieht super aus und sein Hybridantrieb ist Zukunftsweisend. Den anderen gefällt die Linienführung, doch die Leistungsausbeute von 362 PS wird dem Auftritt der Flunder nicht gerecht. In jedem Fall ist dem BMW i8 aber ein glanzvoller Auftritt sicher. Nach diesem Modell dreht sich fast jeder um. Dem japanischen Tuner Engery Motor Sport reichte das nicht und so entwarf und baute er sein EVO Bodykit für den stromernden Bayern.

Zur Galerie für Smartphone und Tablet

Der BMW i8 bekam vom Tuner neue Schürzen, sowie breitere Radhäuser und einen sehr gewöhnungsbedürftigen und möglicherweise in seiner Wirkungsweise nicht gerade optimalen Heckflügel. Dazu zieht Energy Motor Sport noch 21 Zoll große Alufelgen von BBS auf und besohlt sie mit P Zeros von Pirelli. Um den Auftritt abzurunden bekam der Hybrid-Sportler noch eine silbrig-matte Folierung verpasst.

Auf der technischen Seite hält sich das Tuner-Team zurück. Der 1,5-Liter-Dreizylinder leistetet weiterhin 231 PS du treibt die Hinterräder an, der Elektromotor an der Vorderachse bringt es auf eine Leistung von 96 Kilowatt. Wem nach mehr Power gelüstet, der kann natürlich auf den Gabura V8i warten, der auf das ganze Hybrid-Gedöns verzichtet und stattdessen mit einem mindestens 800 PS starken 4,4-Liter-Biturbo-V8 aus dem BMW M6 ausgerüstet wird. Allerdings wird dieses Monster dann wohl auch mehr als 700.000 Euro kosten.

Galerie (30 Bilder)

BMW i8 Engery Motor Sport 2015 (27)