Glaubt man den Jungs von der AMS, dann hätte Formel 1-Weltmeister Lewis Hamilton um ein Haar den Hoonicorn-Mustang von Ken Block gekauft. Hat er dann aber doch nicht. Denn Block hat wohl einen Preis aufgerufen, der selbst dem schwerreichen Formel-Rennfahrer zu hoch war.

Ken Block will Ford Mustang Hoonicorn anscheinend nicht verkaufen 

Ob der auf einem 1965er Mustang basierende und mit einem 845 PS starken 6,7-Liter-V8 bestückte Hoonicorn allerdings wirklich so teuer ist, sei dahin gestellt. Immerhin hat Hamilton schon einen McLaren P1 sowie einen Einzelstück aus dem Hause Pagani in seiner Sammlung. Es ist wohl eher anzunehmen, dass Ken Block den extra für den siebten Teil der „Gymkhana-Driftreihe“ aufgebauten Wagen einfach nicht hergeben wollte (Video am Ende der Seite).

Ach ja: Welchen Preis Ken aufgerufen hat, wollte er lieber nicht verraten 🙂

Ken Block Ford Mustang (6)

Ken-Block-Ford-Mustang-(7)

Ken-Block-Ford-Mustang-(2)

Ken-Block-Ford-Mustang-(6)

Ken-Block-Ford-Mustang-(1)

Ken-Block-Ford-Mustang-(5)

Ken-Block-Ford-Mustang-(4)

Ken-Block-Ford-Mustang-(3)

Ken-Block-Ford-Mustang-(8)

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.