Hand aufs Herz: Wer hat keine Vorurteile gegenüber Chiptuning? Es geht auf die Haltbarkeit des Motors, alle weiteren Komponenten im und am Auto werden über Gebühr belastet, jegliche Kulanz des Herstellers geht ebenfalls flöten und so weiter und so fort. Wenn man schon den Weg der „Steuergeräteanpassung“ ginge, dann wenigstens über einen renommierten Tuner, der Software individuell abstimmt, damit der getunte Wagen tatsächlich später besser läuft als vorher und nicht wie der berühmte Sack Nüsse.

Genau hier kommt die Firma RaceChip um die Ecke, haut uns einen kleinen, handtellergroßen Kasten um die Ohren und sagt: „Seht her, wir können das auch. Bieten eine Leistungssteigerung von mindestens 20 Prozent, wenn gewünscht auch eine Garantie und Ihr (Kunden) könnt das Teil sogar selbst einbauen. Und wenn Ihr es nicht mehr wollt, kann es ohne sichtbare Veränderungen im Steuergerät wieder entfernt werden.“

Racechip Test 2016 (4)

Nach anfänglicher Skepsis wurde in der Redaktion das Interesse größer. Kann dieses Teil wirklich herkömmliches „Chiptuning“ und damit den Gang zum (meist teureren) Tuner überflüssig werden lassen? Oder ist es nur gutes Marketing? Schnell stand fest: Wir müssen es ausprobieren. Das „Opfer“: Ein Golf VI GTI Edition 35 (235 PS, 300 Newtonmeter Drehmoment laut Hersteller).

Die Arbeitsweise der Box – es gibt drei zur Auswahl mit verschiedenen Leistungsstufen – ist dabei simpel: Geklemmt zwischen Motorsensorik und Motorsteuergerät modifizieren sie die dem Steuergerät übermittelten Werte so, dass diese aus Sicht des (unangetasteten) Steuergeräts nachgeregelt werden müssen. Als Beispiel nehmen wir den Ladedruck: Beträgt dieser in der Serienabstimmung 1,0 bar, so wird dem Steuergerät über den RaceChip ein um 25 Prozent niedrigerer Wert übermittelt. In der Folge regelt das Motormanagement nach und erhöht den Druck um 25 Prozent. Somit liegt unmittelbar danach ein Ladedruck von 1,25 Bar an, was logischerweise eine nicht unbeträchtliche Leistungssteigerung nach sich zieht.

Racechip Test 2016 (2)

Doch was sich in der Theorie so einfach und gut anhört, muss in der Praxis nicht immer stimmen. In diversen Foren liest man teils von positiven Berichten, teils jedoch auch von enttäuschten Usern, deren Fahrzeug entweder nicht ordentlich mit der Box funktioniert oder sich zum „Selbstschutz“ gar nicht erst starten lässt. Auch unser Testkandidat zeigte sich nach den ersten „Gehversuchen“ auf dem Rollenprüfstand der Puma Schmiede von dem RaceChip Ultimate (der stärksten Ausbaustufe, Leistungsversprechen für den GTI Edition 35 299 PS und 385 Newtonmeter Drehmoment) nicht allzu angetan. Selbst nach dem Ausnutzen der Einstellmöglichkeiten an der Box selbst zeigte sich am Gasfuß kein beeindruckendes Ergebnis. Von den versprochenen 300 PS und knapp 400 Newtonmetern war wenig zu spüren.

Dazu muss man wissen, dass unser GTI mit prüfstandgemessenen 257 PS und 366 Newtonmetern Drehmoment bereits in der Serie sehr ordentlich im Futter steht. Allerdings sollten das doch gerade beste Voraussetzungen für den RaceChip sein. Nach Justage der Potis auf der Platine konnte dann tatsächlich auch auf dem Prüfstand ein durchaus respektables Ergebnis gemessen werden: Gut 300 PS und 409 Newtonmeter Drehmoment können sich sehen lassen und entsprechen vollends dem, was uns versprochen wurde. Auch die übrigen Parameter – ab hier dürfen auch alle Zweifler wieder lesen –  wie Zündwinkel und Lambdawerte sind in Ordnung.

Schon die erste Messung des Serienfahrzeugs zeigt: Unser Golf GTI Edition 35 steht mit 257 PS und 366 Newtonmetern Drehmoment gut im Futter.

Schon die erste Messung des Serienfahrzeugs zeigt: Unser Golf GTI Edition 35 steht mit 257 PS und 366 Newtonmetern Drehmoment gut im Futter.

Hier das Leistungsdiagramm bei verbauter Box im Auslieferungszustand.

Hier das Leistungsdiagramm bei verbauter Box im Auslieferungszustand.

Nach Justage der Potis auf der Platine konnte dann tatsächlich auch auf dem Prüfstand ein durchaus respektables Ergebnis gemessen werden: Gut 300 PS und 409 Newtonmeter Drehmoment lassen sich sehen.

Nach Justage der Potis auf der Platine konnte dann tatsächlich auch auf dem Prüfstand ein durchaus respektables Ergebnis gemessen werden: Gut 300 PS und 409 Newtonmeter Drehmoment können sich sehen lassen.

Die anschließende Testfahrt zeigt, dass die Drehmomentkurve hält, was sie auf dem Papier verspricht: Geht dem 2.0 TSI im Serienzustand oberhalb von 4.000 U/min so langsam die Luft aus, legt er mit der Box von RaceChip ab 3.500 U/min eine derart große Schippe Power obendrauf, wie man es nicht erwartet hätte. Die Leistungsentfaltung erinnert so an die Turbos vom alten Schlag, bei denen lange wenig und auf einmal sehr viel Power freigegeben wurde. Die Abstimmung ist für diese Verhältnisse jedoch sehr harmonisch, man spürt weder ein Ruckeln oder Unwilligkeiten in hohen Gängen, noch während des eigentlichen Beschleunigens.

Racechip Test 2016 (5)

In der bisherigen Testzeit – seit zwei Wochen ist der RaceChip nun im Einsatz – sind auch keine weiteren Probleme aufgetreten. Was aber nicht bedeutet, dass man nach dem Einbau keine weiteren Maßnahmen treffen muss: Auch für einen schwarzen Kasten, der im Motorraum baumelnd die Leistung erhöht, muss eine Eintragung beim TüV erfolgen. RaceChip bietet nach eigenen Angaben für einige Fahrzeuge bereits Teilegutachten an, anderenfalls muss eine Einzelabnahme gemacht werden – ansonsten erlischt die ABE.

Auch auf Garantieansprüche gegenüber dem Hersteller sollte man sich im Zweifelsfall lieber keine Hoffnungen machen. Zwar wird mit dem RaceChip der Datenstand auf dem Steuergerät nicht wie bei „herkömmlichem“ Chiptuning nachvollziehbar beeinflusst. Dennoch können die verfälschten Daten, die das Steuergerät verwertet hat, möglicherweise Rückschlüsse auf eine Tuningbox zulassen. RaceChip selbst gibt teils optional eine Garantie auf viele Motorkomponenten inklusive Turbo für Fahrzeuge bis zu einem Alter von fünf Jahren und bis zu einer Laufleistung von 100.000 Kilometern.

Zu guter Letzt werfen wir einen Blick auf die Kosten: In der größten Ausführung – Ultimate – kostet der RaceChip mindestens 479 Euro. 50 Euro gehen zusätzlich drauf, wenn man sich für die optionale, dreistufige Regelung per Smartphone entscheidet.

Bilder:

Racechip Test 2016 (6) Racechip Test 2016 (3) Racechip Test 2016 (1)

43 Responses

  1. Hermann

    Hatte diese Box auch in meinem Koreaner mit DCT. Das spielte verrückt und die Box ging zurück. Das einzigste was die Box macht ist dem Rail die Spannung (=weniger Druck vorgaugeln) zu reduzieren sodas das Steuergerät nachregelt.
    Schaut euch das T-Kabel zur Schnittstelle zur Box an. Ganze 2 Kabel gehen rein und hinten hängt ein OBD Stecker dran. Was für eine Mords aufmachung!^^ Das Poti an der Box macht nix anderes wie die Spannung am Rail ändern. Je höher die Nummer desto geringer die Spannung und das Steuergerät regelt nach. Natürlich werden die Spitzenwerte als Freezeframes im Steuergerät ohne möglichkeit zur Löschung gespeichert. Da kann sich der Hersteller im Garantiefall seinen Teil dazu zusammenzählen.
    Wenn schon Chiptuning dann nur über Kennfeld wo unzählige Parameter geändert werden. Und das für den Motor auch passt! Wegen Serienstreuung wird beim Hersteller ein Allroundkennfeld einer Motorenbaureihe eingespielt. Dann läuft die Kiste in Südafrika genauso gut wie in Alaska ohne Gewährleistungsansprüche an den Hersteller.

    Antworten
  2. Tom

    Einfach mal drüber nachdenken, warum ein von Werk aus bereits strapazierter Motor nach einem Chip-Tuning weniger mehr performed und ein hubraumstarker Motor, anschließend Traumwerte erzielen kann.
    150PS aus einem 1,2 Liter rauszuholen und dann noch den Boost verlangen?

    Antworten
    • Ludi

      Hallo,

      habe den Racechip GTS in meinem Audi A5 Sportback verbaut, mir hingegen ging es nicht ums Rasen sondern eher im die Sprit Einsparung und muss sagen habe die 15% noch nicht erreicht aber gute 10%. Habe das Gerät im normalen Betrieb auf Effizienz eingestellt, was aber auch flotte Fahrweise ermöglicht wenn ich größere Strecken fahre stelle ich um auf Sport oder Race. Was die Mehrbelastung des Motors etc. betrifft hängt das wohl eher an der Fahrweise und dem Motor (kleiner Motor viel PS) kann auf Dauer nicht gut gehen.

      Antworten
    • Daniel

      Offensichtlich besteht hier völlige Unkenntnis vom Motor des GTI ED 35. Dieser Motor ist Basis für den R Golf und den Motor des Audi S3, der bereits ab Werk mit 300 PS ausgegeben wird.

      Antworten
  3. Nico

    Skoda Fabia 1,2 TSI 105 PS
    Race Chip One: 122 PS (Leistungsmessung auf dem Dyno)
    Bisher 60TKM verbaut ohne Probleme
    Mehrleistung ist deutlich zu spüren.
    TIPP: Drehregler am der Box höher einstellen für mehr Power

    Antworten
  4. Wolle

    Hallo,
    fahre den billigen Racechip 1 in einem Korea-Diesel. Ein Plus an Drehmoment und Leistung bleibt hinter dem Werbeversprechen zurück. Ist aber noch spürbar. Ein Minderverbrauch von etwa 5% ist in der Tat messbar. Trotzdem bin ich noch zufrieden. Hatte allerdings vor 5 Jahren einen Chip unbekannter Herkunft in meinem Hyundai. Der war teurer, aber so viel Power aus dem Motor rausgekitzelt, dass er mir das Automatik-Getriebe fast zerbröselt hatte.

    Antworten
  5. Racingskull

    Moin!
    Echt klasse!Race Chip beweihreuchert sich auf der eigenen Page und dann muss man die Box noch selbst justieren,um ein gutes Ergebnis zu bekommen?“Auf das jeweilige Fahrzeug abgestimmt!“Ich lache mich tot.
    Chiptuning kostet und sollte von einem Betrieb durchgeführt werden,der sein Handwerk versteht.
    Meine Meinung!

    Antworten
  6. Michel Harmuth

    Hallo liebe Leute, hab vor der Anschaffung der Box von Racechip zahlreiche Seiten im Netz durchsucht. Mit mäßigem Erfolgt, deswegen möchte ich einfach hier auf dieser Seite meine Erfahrungen niederschreiben.

    MEIN SEAT LEON ST FR 2.0TDI 150PS (Bj 2015/ 32Tkm) HAB ICH MIT DER RACECHIP BOX ONE VERSEHEN.
    MEHR LEISTUNG WAR VORHANDEN UND AUCH SPÜHRBAR.
    MOTORLAUF WAR ETWAS HÄRTER.
    VERBRAUCH IST UM 0,1 L GESUNKEN.
    NACH MEINEM TEST HAB ICH DIE BOX WIEDER ZURÜCKGESCHICKT.
    RÜCKABWICKLUNG LIEF SUPER.

    Meine persönlichen Gründe für diese Entscheidung waren zum einen meine vorhandene Garantieverlängerung (2+3Jahre) und zum andren das nicht nutzen der mehr LEISTUNG.

    TIP AN ALLE INTRESSENTEN, PROBIEREN GEHT ÜBER STUDIEREN.

    Antworten
  7. Emanuel

    Ich habe den Pro 2 seit 1 Jahr im Audi A4 2.0 TDI 150PS verbaut. Bislang 38.000km damit gefahren. Null Probleme. Seit wenigen Wochen nun auch im Audi SQ5. Habe zwischenzeitlich die Einstellung von B1, dann D1 nun auf E2 eingestellt. Leider ist die Leistungssteigerung geringfügig, dafür die Motorgeräusche im Stand deutlich lauter. Hört sich an wie ein Leo Panzer. Telefoniere morgen mit RaceChip. Sollte dies so bleiben, fliegt das Dingens raus.

    Antworten
    • Michel Harmuth

      Hallo, genau aus diesem Grund hab ich mich letztendlich auch dafür entschieden die Box zurück zu senden.
      Finde es gut das man sich auch mal mit andren austauschen kann, die das Produkt auch ausprobiert haben.

      Antworten
  8. Randolf Joneleit

    Wie lange wollt Ihr die Leute eigentlich noch verarschen?

    Schön wäre es, einmal konkrete, belegbare Vergleiche für die (interessierten) Kunden darzustellen!

    Antworten
  9. Chris

    Mir ist zu ohren gekommen. Dass alle 3 boxen sie selben sind. Nur dass bei der teuren. Das einstellen via smartphone möglich ist. Heist also man kann die billige kaufen für knapp über 100 euro. Ist alles nur verkaufstaktik.

    Antworten
    • Elmar

      Diese Gerüchte wird es immer wieder geben…
      Wenn man sich jedoch die Platinen im Detail anschaut, dann sieht man die Unterschiede. Aber vom Aufbau sind alle Zusatzsteuergeräte gleich.

      Antworten
    • Sebastian

      So! Jetzt war es soweit! Nach mehrmaliger Rücksprache mit RaceChip und langem Warten habe ich mir doch ein günstiges IPhon 4 besorgt!
      Denn ohne Verbindung mit einem Phon befindet sich der Ultimate in Grundeinstellung, sprich sparsam (ca. + 23 PS).
      Handy verbunden, Race eingestellt und Probefahrt. Resultierend daraus: Muskelkater im Gesicht weil das Grinsen nicht mehr aufhören wollte!
      Und Leute: Verabschiedet euch von dem Gedanken mit diesem Chip Kraftstoff sparen zu wollen! Der macht so viel Spass, dass ihr jeden Gedanken an das Sparen vergesst! Wer sparen will soll Rad fahren.

      Antworten
      • Lauer

        Hab den RS Chip und kann mich mit keinem Handy verbinden. Mit i phone 4 funzt es?

  10. Sebastian

    Hallo Leute,
    ich habe jetzt seit 4 Wochen den RaceChip Ultimate mit Smartphone Connect Feature verbaut.
    Was soll ich sagen? Die Enttäuschung kam beim Verbindungsversuch mit dem Handy! Android 6.0 will sich nicht verbinden. So weit so schlecht. Also Probefahrt! Mein Mazda 3 Skyaktiv D-150 Automatik geht ja von Haus aus sehr gut (2,2 Liter, 150PS, 380NM). Aber mit diesem Chip! Nicht das ich jetzt sagen könnte ich merke jedes PS, aber was ich merke ist die Drehmomentsteigerung! In jedem Gang, bei jeder Geschwindigkeit. Von Sprit sparen keine übrigens Spur! Liegt wohl an meiner neuen Fahrweise. 🙂
    Ein Golf VI GTD mit 170 PS hatte mangels Hubraum das Nachsehen (außer bei der Endgeschwindigkeit)
    Habt Ihr Erfahrung mit dem Ultimate und nicht funktionierender Smartphone Connect Feature?
    Nach Rücksprache bei RaceChip wurde mir mitgeteilt, dass ich mir doch ein I-Phon für die Verbindung besorgen soll?!, und das sich mein Chip in der Grundeinstellung befindet. D.h. es ist noch eine Steigerung drin wenn ich entlich „in den Chip“ per Handy komme. Das Geld für Smartphone Connect Feature (50Euro) gab es auf Nachfrage zurück!

    Antworten
  11. Raphael

    Ich habe den günstigsten Chip um 129 Euro in meinem Seat Leon 5F 2.0 TDI 150PS nun seit 2 Jahren und ca. 170.000 Km verbaut. ( Ja ich fahre beruflich sehr viel) Ich hatte das auto auch auf einem Prüfstand testen lassen und es wurden Serienmäßig 153PS und 320Nm gemessen. Nach dem einbau des Chips wurden 186ps und 400Nm gemessen.

    Ich bin mit dem Chip jetzt schon seit 2 Jahren vollends zufrieden. Das einzige was ich jedoch mache ist den Chip vor dem Service in der Seat Werkstatt zu entfernen und danach wieder einzubauen.

    Da ich nur Langstrecken fahre habe ich auch einen sehr geringen Kraftstoffverbrauch. Ich hatte mit dem Seat im Serienzustand einen Durchschnittsverbrauch von 5,7L/100Km. Nachdem Chiptuning schaffte ich auf der Autobahn bei Tempomat 145 sogar auf 4,5L/100Km runterzukommen. Über 1000KM mit einer Tankfüllung in einem Seat Leon!!

    Antworten
    • Andrew

      Fährst du den Racechip im Auslieferungszustand oder hast du die Drehregler auf eine andere Abstimmung gedreht?

      Antworten
    • Michi

      Hi Raphael,
      habe auch den 5F 2.0 TDI jedoch als DSG. Ist Deiner ein Handschalter? Würde mich im Bezug auf die Werte (Verbrauch) und Haltbarkeit noch interessieren.

      Antworten
  12. Andrej

    Frage, was war die Werkeinstellung der Platine S2? Um wieviel habt ihr erhöht? 🙂

    Danke 🙂

    Antworten
  13. Oliver

    Und wie bekomme ich als Käufer auch nur annähernd die „bis zu“ Werte, wenn es nicht wie bereits geschrieben „out of the box“ funktioniert? Ausprobieren? Den Verbrauch kann ich eventuell messen, dazu habe ich meine Vergleichsstrecken, aber die Leistung? Einzige Möglichkeit, ich investiere deutlich mehr und fahre auf einen Prüfstand und messe vorher / nachher.

    Antworten
    • Maximilian Planker

      Moin Oliver,

      ausprobieren ist der einzige Weg, dazu gibt es ja die Einstellungsmöglichkeiten. Sprich: eine Strecke auswählen und mit verschiedenen „Einstellungen“ testen, bis man das für sich beste Ergebnis gefunden hat. Wie gesagt, es kann sein, dass es bei dem einen Fahrzeug „out of the box“ perfekt funktioniert, es kann ebenso sein, dass Du nachjustieren musst.

      Die endgültige Leistungsangabe und -Steigerung erfährst Du natürlich nur auf dem Prüfstand. Man könnte als ersten Anhaltspunkt natürlich auch Beschleunigungswerte mit und ohne Box vergleichen, falls eine solche Messung einfacher möglich sein sollte als die Fahrt zum Prüfstand.

      Antworten
      • Sven

        Wie kann ich denn eine Feinjustierung selber durchführen? Kann ich das als Laie überhaupt? Mfg

      • Sven

        Wie kann ich denn eine Feinjustierung selber durchführen? Kann ich das als Laie überhaupt? * also wann weiß ich in welcher Stellung in richtig bin?Mfg

  14. Eberhardt

    Ich selbst habe den Ultimate chip gekauft für meinen 2.0 tdci focus sport.
    Muss sagen bin enttäuscht. Knapp 500€ bezahlt mig mäßigen Erfolg. Mit der serieneinstellung ist der Motor im Mitleren drehzahl Bereich in den Notlauf gegangen. Nach mehren Telefonaten sollte ich die Box in die fehler Position stellen, gesagt getan. Fehler weck aber auch keine mehr leistung spürbar 🙁 Des weiteren ist im BC der Verbrauch gestiegen. Lag vorher 5.4l und jetzt mit der Box bei 6.1l.
    Bin sehr enttäuscht von dieser Box!

    Antworten
    • Jan [evocars]

      Moin Eberhardt, danke für deinen Erfahrungsbericht. Da die Jungs von RaceChip hier bestimmt mitlesen, werden also auch sie es gelesen haben. Ich kann nur sagen: Wir haben die Box nun seit einigen Wochen drin und sind noch immer zufrieden.

      Antworten
  15. Andre

    So
    Ich als täglicher Nutzer unseres Leistungsprüfstand auf dem wir täglich abstimmen, muss mal was dazu sagen. Liebe Redaktion, dieser Test wurde völlig falsch durchgeführt. Der gemessene lamdawert ist ziemlich irreführend, weil der Lamdaregler sollte mal eher beobachtet werden. Dieser weißt einen sehr hohen Ausschlag auf, dass man sieht, dass die Motorsteuerungen am kämpfen ist den lamdawert zu halten. Dazu kommt, dass bei Fahrzeugen mit DSG durch die erhöhten Nm der Wagen die ganze Zeit in die Drehmomentbegrenzung vom DSG läuft. Das sind nur einzelne Punkte, wo es aber noch haufenweise mehr gibt. Wir haben Boxen von sämtlichen Hersteller, ob teuer oder billig, ob Benziner oder Diesel getestet. Die Ergebnisse waren teilweise erschreckend. Könnte haufenweise Diagramme schicken mit Temperaturmessungen uswusw. Dann sieht das Ganze anders aus.

    Antworten
    • Jan [evocars]

      Danke für deinen Post. Du meinst also, ALLE Boxen taugen nichts? Oder kommt es auf den Hersteller oder die Art der Box an?

      Antworten
      • Andre

        Wenn ihr mal sowas richtig und professionell testen wollt, könnt ihr euch ja melden. Dann habt ihr ganz schnell eine andere Meinung und werdet eure Schnellschussberichterstattung in der Begeisterung schnell überarbeiten.

    • Andreas

      Hallo Andre,
      Deinen Ausführungen entnehme ich, dass man bei bestimmten Fahrzeugen vorsichtig sein sollte, wenn man auf sog. Chiptunig zurückgreifen möchte. Der Hinweis auf die Probleme bei Fahrzeugen mit DSG lässt bei mir den Verdacht aufkommen, dass man schnell Gefahr läuft, andere Bauteile übermäßig zu belasten oder gar zu zerstören.
      Kannst Du über Erfahrungen von getunten VW mit DSG berichten?
      Ich hatte eigentlich vor, meinen T5.2 MV BiTDI (132 kW) m. DSG etwas mehr Leistung zu verschaffen, befürchte nun allerdings, dass ich damit mehr kaputt mache als ich an Leistungssteigerung erreiche.

      Antworten
      • Lars

        Hallo , Andre es werden bei dem grössten Deutschen Automobilhersteller die aktuellen 1.0liter 3 zyilinder extrem getuned und laufen dabei mehrere 1000 stunden auf echten Prüfständen nicht auf Leistungsprüfständen welche mir nur einen Moment des Motors erzählen. Ich habe einen A6 2.7tdi bj 2006 mit 225tk gelaufen die billige variante von Racechip rein und einmal auf Fahrstufe S geschalten . ein Automatik welcher von stufe 1 auf 2 die räder ( neue Reifen) auf dem Asphalt polieren lässt und das thema Lambda usw. hat mir Bosch Car Service ausgelesen , vielleicht ist die justierung von deinem Miniprüfstand zu lang her, sorry aber das reicht nict um eine Rezesion zu schreiben , Wer will soll ihn kaufen und live Testen dann kann man eine Bewertung schreiben. Gruss Lars

  16. olsen

    schon alleine durch die messung der puma schmiede muss ich den test in frage stellen…
    denn wenn dieser diesen racechip auch vertreibt, wird gern mal alles positiv zurecht gerückt!!!
    ( ich sprech hier aus erfahrung )

    seid ihr beim test direkt dabei gewesen?
    denn bei besagter firma, würde ich nämlich alles kontrollieren was angefasst wurde 😉

    grüsse

    Antworten
    • Jan [evocars]

      Moin Olsen, wir haben uns Puma selbst ausgesucht, weil sie bei uns in der Nähe ist. Wir haben alles alleine gemacht, nur die Messung auf der Rolle hat Puma gemacht. Wir waren die ganze Zeit dabei.

      Antworten
  17. O.A

    Ich hatte selber den gleichen Chip drinn an meinem 335i N54 Motor. Anfangs hatte ich die selben Probleme die Tuningbox hatte mich damals nicht wirklich beeindruckt. Dannach hatte ich mich mal mit einem Kumpel über dieses Thema unterhalten und er kam dann auf die Idee diese Platinen zu verstellen. Wusste ich bis dato nicht das es das gibt. Dannach waren auf dem Prüfstand knappe 374PS Und 450Nm drauf. War sehr Zufrieden. Kann ich nur empfehlen.

    Gruss

    Antworten
  18. Manfred

    Ich habe den Ultimat in meinem Jeep Grand Cherokee 3.0 Diesel Bauj. 2013 verbaut. Jede Menge Power mit der Orginaleinstellung. Leistungssteigerung und Drehmoment Super. Spritverbrauch knapp einen Liter weniger. Seid 2 Jahren ohne Probleme.

    Antworten
    • Jan [evocars]

      Moin Manfred, hast du ihn selber eingebaut? Und warst du mal auf dem Dyno mit dem Wagen?

      Antworten
    • Daniel

      Hoi Manfred
      Trage mich mit dem Gedanken für meinen 2017er Grand Cherokee 3l Diesel mit derzeit 250PS die Ultimate Platine zu verbauen. Bin absoluter Laie. Daher meine Fragen: a) konntest du es ohne grosse Kenntnisse selber verbauen b) hat sich die Trägheit des Automaten verbessert und c) würdest du es empfehlen.
      besten Dank Dani

      Antworten
  19. meen

    Toller Bericht!!
    „Nach Justage der Potis auf der Platine“ hätte ich gerne noch etwas genauer erklärt bekommen, bzw. warum der Racechip für den editoin 35 out of the box nicht korekt funktioniert.
    Ich selbst bin großer Fan von Softwareoptimierung und habe meinen Colt Turbo (150 auf 210ps) und meinen Mazda 3 mps (260 auf 305ps) optimieren lassen.

    Antworten
    • Maximilian Planker

      Danke Dir. Zur Erläuterung: Schraubt man die Box auf (ist so auch in der Bedienungsanleitung erklärt), sind auf der Platine zwei „Drehschalter“ zu sehen. Diese regeln angeblich die Leistung selbst als auch den Zeitpunkt im Drehzahlbereich, an dem der Chip einsetzt. Dies ist bei jedem Motor individuell und muss auch individuell eingestellt werden, damit der Chip die von RaceChip angegebene Leistung erreicht.

      Es kann also zufällig sein, dass der Chip bereits „out of the box“ bei einem Fahrzeug perfekt funktioniert, beim nächsten aber nur ein wenig (so war es bei unserem Test) und beim übernächsten kommt es eventuell zu Fehlermeldungen etc.

      Viel Spaß weiterhin mit Deinen erstarkten Schätzchen! 😉

      Antworten
  20. Lars

    Guter Test! Dann muss man sich nicht immer nur auf Erfahrungsberichte aus irgendwelchen Foren verlassen.

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.