Ferrari F430 Spider von Auto Veloce und Redline Thailand

Alt aber keineswegs altes Eisen ist der schon länger abgelöste Ferrari F430. Was optisch aus dem 490-PS-Renner noch rauszuholen ist, zeigte der japanische Tuner Auto Veloce bereits vor mehr als zwei Jahren auf einer Messe. Doch erst jetzt flattern uns zum ersten Mal Live-Bilder solch eines umgebauten Roadsters ins Mailfach.

HIER GEHT’S ZUR BILDER-ÜBERSICHT

Optisch gelungen ist der Ferrari F430 schon im Seriengewand. Wirklich aggressiv kommt der 490 bis 510 PS starke Mittelmotor-Renner aber nicht rüber. Damit sich das ändert und so etwas wie Reventón-Feeling aufkommt, verpasst der japanische Tuner Auto Veloce dem bis zu 320 km/h schnellen V8-Pferdchen ein extrovertiertes Bodykit. Das holt zwar auch nicht mehr Power aus dem 4,3-Liter-Motor und verhilft dem F430 auch nicht zu einer schnelleren Sprintzeit als 4,0 Sekunden auf Tempo 100, aber zumindest optisch wirkt der Ferrari von Auto Veloce mindestens 340 km/h schnell. Ein Grund dafür: Beim Blick in den Rückspiegel könnte die Flunder zumindest auf den ersten Blick für einen der über-potenten Lamborghini-Modelle mit mehr als 600 PS gehalten werden. Dass hofft wohl auch der Besitzer dieses hier zu sehenden, gelben Modells, das vom thailändischen Tuner Redline modifiziert wurde.

Was das Bodykit für den auch gebraucht noch knapp 100.000 Euro teuren Renner kostet, war nicht in Erfahrung zu bringen. Wer sich seinen F430 mit den Anbauteilen bestücken möchte – etwa um die durch Novitec erzeugten 707 PS adäquat zu verpacken – der wende sich bitte direkt an Auto Veloce (www.auto-veloce.com).

Ferrari F430 im Angebot:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.