Hyundai Genesis Coupé: Neues Drift-Spielzeug für Rhys

Auch 2012 werden der koreanische Autobauer Hyundai und der US-Drifter Rhys Millen gemeinsame Sache machen. Hyundai wird den finanziellen Teil – sprich das Sponsoring – übernehmen, die Firma von Rhys Millen – Rhys Millen Racing (RMR) – wird aus dem 2012er Genesis Coupé einen waschechten Racer bauen und ihn auch selbst in der Formula Drift einsetzten. Damit geht die Kooperation von Hyundai und Millen bereits in die vierte Sasison.

Schon weit oben in der Hunydai-Pressemeldung erfährt der Motorsport-Freund, dass der von RMR aufgebaute Hecktriebler satte 600 Pferdchen unter der Haube hat und sogar diverse Serien-Bestandteile des Motors verwendet werden konnten (Block, Köpfe und mehr). Doch um welchen Motor es sich handelt, schließlich wird das Genesis Coupé mit einem Zweiliter-Turbo und einem 3,8-Liter-V6-Sauger angeboten, erfährt man erst am Ende der Pressemeldung. Denn dort heißt es „The refreshed 2013 Genesis Coupe with direct injection and twin-scroll turbocharger technology…” Wurde also doch tatsächlich der kleine Zweilitermotor verwendet!? Fast verständlich also, dass Millen nicht verraten will, wie es dem Aggregat 600 PS entlockt hat, dabei aber “diverse wichtige Serienteile” weiterverwendet. Was der Ami aus dem Serienmodell des Hyundai Genesis Coupé bereits heraus gekitzelt hat, zeigen sein RM500 sowie das Kompressor-Coupé sehr eindrucksvoll.

Wieviel Spaß das leichte, von RMR umgebaute Coupé macht, zeigt dieses Video mit dem Vorjahres-Modell:

Hyundai Genesis Coupé im Angebot: