Hyundai Veloster Velocity Concept: Geht doch!

Noch ist der Hyundai Veloster ein recht seltener Gast auf deutschen Straßen. Es ist unklar, ob das an dem ungewöhnlichen Türkonzept mit einer großen Tür auf der Fahrerseite und zwei kleineren auf der Beifahrerseite liegt oder doch an der bisher etwas dürftigen Motorleistung von 140 PS aus einem 1,6-Liter großen Vierzylindermotor. Möglicherweise können die Koreaner den Verkauf mit der erst kürzlich für Deutschland präsentierten Turbo-Version mit 204 PS ja etwas ankurbeln.

HIER GEHT’S ZUR XXL-GALERIE DES VELOSTER VELOCITY CONCEPT (11)
Um das weitere Potenzial des unkonventionellen Kompaktwagens unter Beweis zu stellen, zeigte Hyundai außerdem unlängst auf der SEMA das in Zusammenarbeit mit Cosworth entwickelte Velocity Concept. Klassisches Motortuning per Turbolader, Ladeluftkühler und verbesserter Benzineinspritzung verhelfen dem 1,6 Liter großen Serienmotor zu einer Leistung von 400 PS und 474 Newtonmeter Drehmoment. Damit die Power auch ordentlich auf die Straße gebracht werden kann, wird ein Bilstein Fahrwerk verbaut. Eine große Bremsanlage von Brembo hilft dabei die vielen Pferde zu zähmen.

Auch die Optik bleibt nicht unangetastet. Ein umfangreiches Bodykit mit tief heruntergezogenen Schürzen sowie überdimensionalem Heckspoiler schmücken den Veloster. Die 19 Zoll großen Alus wirken fast überdimensioniert. Den Innenraum schmücken Rennschalensitze von Sparco und ein Überrollkäfig. So gerüstet könnte der Veloster Velocity auch bald eine eigene Rennserie starten.

Kompaktsportler mit mindestens 250 PS im Angebot: