Bereits im Juli letzten Jahres rollte Tuner Mansoy seinen extremen Lamborghini Aventador LP700-4 Carbonado ins Rampenlicht, nun bekam der Carbon-Stier zusätzlich eine wahrlich gewaltige PS-Packung verpasst.

Zur Galerie für Smartphone und Tablet

Überblick: Weitere Highlights vom Genfer Salon 2013

Eh wir uns mit der aufwändig modifizierten Carbon-Karosserie des Carbonado beschäftigen, fesselt uns allerdings zunächst der Blick in den Motorraum, wo sich ein komplett überarbeiteter 6,5-Liter-V12 sowie zwei Turbolader breit machen. Der Motor wurde mit neuen Kolben, Pleuel, Pleuellager, Kurbelwelle, Kurbeln und einem neuen Zylinderkopf bestückt, soll so standfeste 1250 PS und abgeregelte 900 Newtonmeter Drehmoment auf die Welle stemmen. Außerdem wurde die Abgasanlage angepasst und schreit nun die Urgewalt des Carbonado wohl noch zorniger in die Welt. Nach der Kur soll der Allradsportler in 2,6 Sekunden auf Tempo 100 sprinten und 380 km/h Topspeed schaffen. Serienmäßig ginge es in 2,9 Sekunden auf 100 und bei 350 km/h wäre Schluss.

Überblick: Weitere Mansory-Modelle

Blickfang der neu gestalteten Aventador Front ist die markante Schürze mit den optimierten Lufteinlässen zur verbesserten Belüftung der vorderen Kühler. In Kombination mit der neuen Frontlippe und den eigens entwickelten Tagfahrleuchten will der Tuner nicht nur einen aggressiven Look erreichen, sondern auch zusätzlichen Abtrieb generieren. Auch die vorderen Kotflügel und die Fronthaube werden ausgetauscht und durch Eigenentwicklungen ersetzt. Die Flanken wachsen um 40 Millimeter an der Vorder- und 50 Millimeter an der Hinterachse in die Breite. Neu gestaltete Seitenschweller werden ebenfalls verbaut. Der in die neue Heckschürze verbaute Diffusor soll das Heck bei hohen Geschwindigkeiten stabilisieren und in Verbindung mit dem vergrößerten Heckflügel mehr Anpressdruck an der Hinterachse erzeugen. Komplettiert wird das Karosseriepaket durch den Austausch von Dach und Motorraumabdeckung durch Vollcarbonelemente.

Überblick: Alle rund um den Lamborghini Aventador

Zu welchem Kurz die einzelnen Bestandteile zu haben sind, verrät der Tuner nur auf Anfrage. Es darf aber wohl davon ausgegangen werden, das auf die mehr als 300.000 Euro für den Aventador noch einige 10.000 Euro wenn nicht gar mehr als 100.000 Euro draufgeschlagen werden.