USA – Traumreiseziel für Tuningfans

Unter ausländischen Motorsportfans gilt Deutschland als Traumland: Schließlich sind deutsche Autobahnen für ihre Qualität und dafür berühmt, dass man ein schnelles Auto auch einmal ausfahren kann. Dennoch haben es Tuningfans hierzulande nicht leicht. Der Gesetzgeber reguliert strengstens, was erlaubt ist und was nicht. Wenn Tuner auf der Automesse in Detroit regelmäßig die heißesten Neuheiten präsentieren, werden die Unterschiede zwischen den USA und Deutschland besonders augenfällig. Weil die Amerikaner aber längst nicht mehr, wie ihnen lange nachgesagt wurde, ausschließlich Wert auf ein ausgefallenes Äußeres legen, sondern auch technisch viel experimentieren, ist eine Reise ins Land der Roadtrips ein Muss für alle Tuningfans. Crazyness im Land der unbegrenzten Möglichkeiten Alle Tuningfans, deren Herz für crazy Umbauten schlagen, sollten ihre Reise durch die USA unbedingt im Süden beginnen. Wo werden Grenzen sonst so liebenswert gesprengt wie in San Francisco? Die Stadt, in der sich Kreative aus der ganzen Welt tummeln, wie der Reiseanbieter Expedia in seinem Blog feststellt, beherbergt einige Tuningwerkstätten, in denen Unmögliches möglich gemacht wird. Auch wenn sich mancher Autofreund mit den witzigen Umbauten nicht auf deutsche Straßen trauen würde: In Amerika sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Die Tatsache, dass der Sprit dort immer noch unglaublich günstig ist, lässt die Motoren zu Höchstleistungen auflaufen. Endlos lange Straßen, bizarre Landschaften und Städte, in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint, machen den Roadtrip vom Süden in den Norden zu einem besonderen Vergnügen. Die großen Messen einmal selbst erleben Amerikanische Automessen haben mit den Veranstaltungen in deutschen Messehallen nichts gemein. In Detroit und auf den anderen Schauen des Landes feiert sich die Motorsportszene in einer riesigen, rauschenden Party. Wer seinen Jahresurlaub nicht in den Januar legen und nach Detroit reisen kann, darf sich mithilfe des Messekalenders des Landes zu fast jeder Jahreszeit eine tolle Reise zusammenstellen und seine Reise mit dem Besuch einer Automesse enden lassen. Hier kommen Autofans ganz auf ihre Kosten. Auch Motorrad- und Quadfreunde können auf den Schauen die abstrusesten Umbauten und Neuerscheinungen bewundern und manchmal sogar ausprobieren. Wer von Importen träumt, wird allerdings meist enttäuscht. Die deutschen Gesetze sind so streng, dass kaum jemand, der nicht einen eigenen, riesigen Wald als Grundstück besitzt, seine neue Errungenschaft ernsthaft nutzen könnte. Die USA sind für Motorsportfreunde und Tuningfans ein besonderes Reiseziel. Jeder, der seinen Horizont grundlegend erweitern möchte und mit eigenen Augen sehen will, was theoretisch alles möglich ist, sollte sich mindestens einmal im Leben die Flucht in dieses verrückte und liebenswerte Land gönnen.