Viel Carbon: DMC zeigt in Genf den McLaren MP4-12C Velocita

Der deutsche Edeltuner DMC zeigt auf dem 83. Internationalen Auto Salon in Genf eine Neuinterpretation des Supersportlers McLaren MP4-12C und gibt ihn selbstbewusst einen neuen Namen: Velocita. Beim Umbau haben die Düsseldorfer weißgott nicht auf die Kostenbremse getreten und so kommen nur die edelsten Materialien zum Einsatz.

Die neu designte Frontschürze hat einen umgestalteten Kühlergrill aus Carbon bekommen und der neue Frontsplitter soll neben seinem aggressiven Look auch den Anpressdruck auf der Vorderachse erhöhen. Am Heck ziehen der geänderte Carbondiffussor und der auffällige Heckflügel aus demselben Material die Blicke auf sich. Gekrönt wird der schöne Hintern durch die Endrohre der neuen Abgasanlage aus Titan, die laut Hersteller so viel Krawall macht, dass möglicherweise nicht in allen Ländern die Besitzer ein freundliches „Selbstverständlich trage ich Ihnen den neuen Auspuff ein“ vom TÜV-Prüfer zu hören bekommen. Kein Tuning ohne neue Felgen: DMC spendiert dem Mittelmotorflitzer 21–Zöller aus der hauseigenen DMC Gold Line.

An der Vorderachse werden 255er- und an der Hinterachse satte 355er-Walzen aufgezogen. Abgerundet wird das Kunstwerk auf vier Rädern durch ein nach Kundenwünschen mit Carbon, Holz, Leder oder Alcantara umgestalteten Innenraum. Das so viel Exklusivität ihren Preis hat, versteht sich natürlich von selbst. Das Body Kit schlägt mit etwa 19.200 Euro zu Buche. Die 21-Zoll-Felgen kosten die Kleinigkeit von 9990 Euro und je nach Innenraumumbau kommen auf der Rechnung nochmals knappe 13.000 Euro hinzu. Mit „nur“ 4200 Euro  ist die Abgabsanlage aus Titan beinahe schon eine Schnäppchen.

Coupés mit mehr als 450 PS für maximal 50.000 Euro im Angebot:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.