Für Laien steht hier vielleicht ein normaler Neunhundertelf. Nicht mehr das neueste Modell, der voluminöse Heckspoiler deutet eher auf ein Kind der späten Achtziger hin. Dass das Zuffenhausener-Wappen zugunsten eines anderen Firmenlogos weichen musste – geschenkt.

Doch genau dieses Logo, drei Lettern: RUF, lassen Kenner und Liebhaber von Porsche-Modellen gleich in mittelschwere Ekstase verfallen. Denn so begehrt bereits die Basisfahrzeuge bei Sammlern mittlerweile sind, so legen originale, bei RUF in Pfaffenhausen mit technischen Verbesserungen und optischem Feintuning versehene Autos die Messlatte nochmals höher. Das Credo: Alois Ruf versteht sein Handwerk.

Deutlich wird dies auch bei diesem Exemplar: Ein 964 der 30-Jahre-Jubiläumsserie, also bereits serienmäßig im Werksturbolook mit breiten Backen, Allradantrieb und dem Fahrwerk vom damaligen turbo. Im Jahre 1997 kam er in den persönlichen Fuhrpark Alois Rufs und wurde dort zum RCT (Ruf Carrera Turbo). Die Idee war simpel: während das Nachfolgemodell des 964, der 993, bereits als turbo mit Allradantrieb gebaut wurde, gab es den 964 turbo ausschließlich mit Hinterradantrieb. Bei Ruf implantierte man einen 3,6-Liter turbo-Boxer in den Allrad-964, pumpte ihn mittels neuem Turbolader und überarbeiteter Motronic auf 385 PS und hatte schlussendlich einen Turbo-Elfer mit Allradantrieb im Kleid eines 964. Die dazugehörigen 18-Zoll-Felgen von Speedline stehen der Karosserie wie angegossen. Vom RCT wurden weniger als 100 Exemplare gebaut.

image-thumb(2)

Neben der spannenden Technik hat der betagte, aber so gar nicht schwächelnde Elfer eine interessante Historie zu bieten: seit 1997 befand er sich zehn Jahre lang in der Sammlung von Alois Ruf, bis er an einen Sammler in Großbritannien verkauft wurde. Dort verblieb er bis heute, erhielt jedoch unter anderem Servicemaßnahmen bei RUF – wie die vergangenen Jahre auch. Wer sich nun in ihn verguckt hat, sollte nicht allzu lange zögern: Am 27. Februar wird er bei Silverstone Auctions versteigert. Der erwartete Preis liegt bei mindestens 115.000 Pfund (knapp 149.000 Euro). Im Vergleich zu einem zeitgenössischen turbo ist das ja beinahe konservativ geschätzt.

XXL-Galerie (10 Bilder):

Bilder:
image-thumb(9)

image-thumb(8)

image-thumb(7)

image-thumb(4)

image-thumb(3)

image-thumb(1)

image-thumb