Der bislang 560 PS starke Porsche 911 Turbo S (991) war/ist das Maß der Dinge. In nur 3,1 Sekunden spurtet das Coupé auf Tempo 100, deklassiert damit ähnlich starke Konkurrenten wie den Lamborghini Huracan LP610-4 oder den Ferrari 458 Italia – letztgenannten natürlich auch wegen seines Hinterradantriebs. Und selbst der 670 PS starke Ferrari 488 GTB ist nur 0,1 Sekunden schneller. Der Porsche macht also bereits im Serientrimm alles richtig zu machen. Doch was die Jungs des türkischen Tuners ESMotor mit dem 991 Turbo S anstellen, ist wahrlich atemberaubend.

Bestückt mit neuen Turboladern und neuer Software sowie betankt mit hochoktaigem Rennsprit, ansonsten aber zu 100% im Serienzustand (Getriebe, Abgasanlage, Motor, Ausstattung etc.), schießt das gelbe Biest in 2,1 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, in 4,6 Sekunden von 100 auf 200 km/h und in 9,39 Sekunden über die Viertelmeile. Die Frage nach der Leistung des 3,8-Liter-Boxers im Heck des Renners beantwortet uns der Tuner auf Nachfrage mit „800 bis 850 PS“. Wir dürfen also sehr gespannt sein, zu welchen Beschleunigungswerten dieses Modell in der Lage ist, wenn der Motor erst einmal tiefgreifend modifiziert und das Getriebe an die neue Leistung angepasst wurde.

Im Anschluss noch ein weiterer Beweis dafür, dass das getunte Modell diese Beschleunigung (zumindest an einem Tag) mehrfach wiederholen kann.

ESMotor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.