Bereits seit 2005 zeigt der Reifenhersteller Hankook, in Zusammenarbeit mit dem Bundesverkehrsministerium, dem Tunig-Verband VDAT und ausgewählter Partner aus der Tuning-Szene, dass das Aufmotzen von Fahrzeugen nicht zwangsläufig im Widerspruch mit der StVO und der Polizei stehen muss. Im Gegenteil: Mit guten Tuningprodukten kann man sein Fahrzeug nicht nur optisch in Szene setzen, sondern es auch sicherer machen. Beispielsweise durch spezielle Hochleistungsbremsen oder dem Einbau eines verbesserten Fahrwerks.

tune-it-safe_ford-mustang_02

Aber Achtung: Der immer größer werdende Tuning-Markt bietet auch vielen schwarzen Schafen eine Bühne, die mit vermeintlich günstigen Preisen und teils minderer Qualität nicht nur das Leben des Tuning-Freunds, sondern auch das von anderen Verkehrsteilnehmern gefährden. Um auf diese Gefahren aufmerksam zu machen und um zu zeigen wie es richtig geht, tourt jährlich ein getuntes Polizeiauto durch Deutschland. Dieses Mal im Angebot: Ein Ford Mustang GT mit bärenstarkem 5.0 V8 unter der Haube (hier im Kurztest bei evocars).

tune-it-safe_ford-mustang_08

Der große GT reiht sich damit ein, in eine Vielzahl von namhaften Sportwagen, die zum Zwecke der Verkehrssicherheit medienwirksam umgerüstet worden sind. So zeigte die Kampagne im letzten Jahr beispielsweise eine aufgemotzte Polizei Corvette und in 2012 einen Audi R8. Die schönsten Umbauten findet Ihr in unserer Galerie. Für weitere Infos zur Kampagne besucht am besten die offizielle Webseite von Tune It Safe.