Crash auf dem Dyno: Wenn bei Tempo 240 der Reifen platzt

Man kann sich gut vorstellen, was passiert, wenn einem bei 240 km/h auf der Autobahn der Reifen platzt. Da kann der Besitzer dieses Ford Mustang noch von Glück reden, dass seine 240 km/h nur auf dem Rollenprüfstand angelegen haben. Auf der Straße hätte er sicherlich allergrößte Mühe gehabt, sein V8-Musclecar wieder einzufangen. Und mit so einem kleinen Schaden am Wagen wäre er wohl auch nicht davon gekommen.

2 Responses

  1. Roman

    Au…

    interessant wäre jetzt zu wissen ob die Wölbung (sieht man bei slowmo) schon davor da war und wenn nicht ob die Reifen für die Geschwindigkeit zugelassen wurden (nicht da da – übertrieben – 180 km/h Gummis drauf sind 😀 ). Sieht nämlich so aus, als ob die Karkasse einfach der Belastung nicht standhielt, sei es durch Vorschäden, sprichwörtliche LingLong quialität oder eben wenn die Reifen nahezu so alt sind, wie das Rohöl aus dem der Gummi besteht.

    Antworten
    • Jan [evocars]

      Die Frage nach der Geschwindigkeitsfreigabe ist sicherlich berechtigt. Allerdings glaube ich nicht, dass es Reifen in diesen Dimensionen gibt, die NICHT für solche Geschwindigkeiten ausgelegt sind. Und 240 Sachen sind ja nun auch nicht soooo viel 🙂

      Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.