Das Kennzeichen verrät ihn, ansonsten könnte man diesen VW T3 auch für einen gut zurechtgemachten alten Bus mit vier Endrohren halten. Zumindest, solange der Eigner nicht aufs Gaspedal tritt. Im Heck schlummert mitnichten ein alter Vierzylinder und es ist auch keine der vielen Porsche-Umbauten. Nein, es ist die Krönung aus dem VW-Motorenbau, ein Sechsliter-W12 aus dem Audi A8 D2. Dank mildem Motortuning leistet der Zwölfender ganze 470 PS.

Die Kraftübertragung erfolgt durch eine entsprechende Fünfgang-Tiptronic, Vorder- und Hinterachse stammen ebenfalls vom A8. Für den standesgemäßen Auftritt sorgen 20-Zoll BBS Le Mans, die mit H&R-Cupfedern und Koni-Sportstoßdämpfern kombiniert wurden. Fertig ist ein ultimativer Sleeper, der mit kuscheligen Recaro-Ledersitzen und verschiebbarer Rückbank aus dem neuen VW T6 sogar ordentlichen Langstreckenkomfort bieten dürfte.