Der zweite Fast and Furious, nach dem Tod von Paul Walker, markiert einen Neuanfang in der mittlerweile gut 15 Jahre andauernden Filmreihe. Wurden in Teil 7, nach dem tragischen Tod von Walker 2013, noch einige Spielszenen durch seine jüngeren Brüder Coban und Cody Walker fertig gespielt, wird es in Teil 8 keinen Brian O’Connor mehr geben. Stattdessen füllen die Produzenten die entstandene Lücke, die durch den Wegfall des charismatischen Walker entstanden ist, durch andere namhafte Schauspielgrößen.

CanAm
Mit von der Partie sind diesmal – neben Vin Diesel, The Rock, Jason Statham, Ludacris und Michelle Rodríguez – auch Alteisen Kurt Russell und Navy-CIS-Darsteller Lucas Black. Der Trailer gibt erste Aufschlüsse auf die Drehorte und die verwendeten Autos. Wie erwartet wird auch im achten Teil nicht mit Special Effects gekleckert, sondern geklotzt! Inklusive Transportflugzeug – und neu – einem Atom-U-Boot. Fast and Furious 8 (Originaltitel: „The Fate of the Furious„) kommt am 13. April in die deutschen Kinos. Damit startet der Film in Deutschland sogar einen Tag früher, als in den US-Kinos.