Was Sie am Auto regelmäßig prüfen sollten

Last updated:

Es gibt so Eselsbrücken und Sprüche, die kennt wahrscheinlich jeder. So sollen die Winterreifen etwa von „O bis O“ – also von Oktober bis Ostern – aufgezogen bleiben. Und auch an „Kaufste billig, kaufste doppelt“ kommt nicht von ungefähr. Etwas weniger bekannt, aber mindestens genau so wichtig ist das „WOLKE“-Vorgehen. Es bezieht sich auf die Einsatzbereitschaft eines Fahrzeugs und sollte zumindest von längeren Strecken stets durchgeführt werden. Die einzelnen Schritte sind dabei so nachvollziehbar und leicht umsetzbar, dass auch Laien sie ohne Probleme durchführen können.

Das Akronym WOLKE steht im Einzelnen für

W – Wasser: Kühlwasser- und Scheibenwischwasser-Stand i.O.? Alles dicht?

O – Oel: Stimmt der Oelstand? Wann ist der nächste Wechsel fällig?

L – Luft: Haben die Reifen den richtigen Druck? Wie sieht es mit dem Profil aus?

K – Kraftstoff: Reicht der Kraftstoff für die Fahrt?

E – Elektrik: Ist die Fahrzeugbeleuchtung i.O.? Hat die Batterie genug Saft?

Wasser

Nach einem kurzen Blick unter den Vorderwagen (hat sich dort eine Pfütze gebildet, sind vereinzelte Tropfen zu sehen? Dann gilt es, die undichte Stelle zu suchen. Hier kommt man meistens um den Besuch in der Werkstatt nicht herum) folgt der Blick unter die Motorhaube. Dort befindet sich in der Regel der Kühlwasser-Behälter, der in der Regel eine farbige Flüssigkeit enthält. Prüfen Sie, ob der Füllstand zwischen min und max steht, lassen Sie ggf. etwas Kühlflüssigkeit ab oder füllen Sie nach. Die Kühlflüssigkeit hat die Aufgabe, den Motor vor Überhitzung zu schützen. Sie gibt über den Kühler die aufgenommene Wärme des Motors ab.

Achten Sie beim Nachfüllen auf das korrekte Kühlwasser. Die Farbe allein reicht hier als Anhaltspunkt leider nicht. Schauen Sie in die Betriebsanleitung des Fahrzeugs, um auf Nummer sicher zu gehen. Keinesfalls dürfen Flüssigkeiten mit bzw. ohne Silikate gemischt werden.

Oel

Das Motoröl übernimmt im Motor eine Vielzahl an Aufgaben. Zum einen schmiert es die beweglichen Motorteile. Es transportiert allerdings auch Verbrennungsrückstände und Abrieb aus dem Motor in den Ölfilter. Daher muss dieser auch regelmäßig ausgetauscht werden. Filter für Ihr Auto finden Sie bei Motointegrator. Zu guter Letzt trägt das Motoröl zur besseren Thermik im Motor bei, da es einen Teil der Wärme abtransportiert.

Vor einer längeren Fahrt sollten Sie stets mit dem Ölpeilstab den Ölstand prüfen. Er sollte immer zwischen den beiden Markierungen für min und max liegen. Sollten Sie Öl nachfüllen, checken Sie auf jeden Fall in Ihrer Betriebsanleitung, welches Öl Sie verwenden müssen. Es empfiehlt sich zudem, immer einen Liter Reserve-Öl mitzuführen.

Luft

Prüfen Sie vor Antritt einer längeren Fahrt zudem den Luftdruck der Reifen. Meistens ist dieser im Inneren des Tankdeckels vermerkt. Und wenn Sie schon dabei sind, schaue Sie sich auch gleich einmal das Reifenprofil an. Sommerreifen müssen in Deutschland eine Profiltiefe von mindestens 1,6 mm haben, bei Winterreifen sind es 4,0 mm. Schauen Sie zudem, ob Sie äußere Schäden auf Reifen sehen. In diesem Fall sollte sich diese erst ein Reifenprofi ansehen und entscheiden, ob Sie den Reifen besser wechseln sollten.

Kraftstoff

Jawohl! Es wird ein Bußgeld fällig, wenn man mit seinem Fahrzeug im Straßenverkehr wegen Spritmangel liegen bleibt und den Verkehr behindert. Und einen Punkt in Flensburg gibt es obendrein. Daher sollte man – auch wenn es sich albern anhört – vor Fahrtantritt die Tankuhr checken. Selbst wenn der Benzin- oder Dieselpreis gerade sehr hoch erscheint, sollten sie immer mit einer Reserve unterwegs sein.

Elektrik

Funktionieren die Blinker? Sind Hauptscheinwerfer und Bremsleuchten intakt? Und startet der Wagen wie gewohnt? Diesen rudimentären Check sollten sie durchführen – bei Bedarf mit einer zweiten Person (Bremsleuchten). Zwar steckt man „nicht drin“, wie es so schön heißt, doch wenn vor dem Start schon etwas nicht funktioniert, sollten Sie das Problem zunächst beheben. Außerdem ist es immer ratsam, einen Satz an Leuchtmitteln mitzuführen, falls eben doch während der Fahrt etwas kaputt geht.