Brabus Bullit: Das Biest kommt

brabus-bullit-wallpaper-23

Bild 1 von 43

Nachdem die Junges und Mädels von Brabus ihren 730 PS starken 6,3-Liter-V12 bereits in CLS Rocket, CL SV 12 S und Co. Gepackt haben, zwängen die Bottroper das auf 1100 Newtonmeter gedrosselte Viech jetzt in die neue C-Klasse. Heraus kommt der „Bullit“, ein ultimativer Highspeed-Hammer! Der Sprint auf 100 ist nach 3,9 Sekunden abgehakt, die 200 fällt nach irrwitzigen 10,49 Sekunden und wer langsam bis 24 zählt, der ist schon bei 300! Topspeed? Über 360 km/h!

Hier geht’s zur XXL-Galerie!

Preis des auf Wunsch gefertigten Hammers: 348.000 Trommelstücke. Und jetzt noch einige Details zum IAA-Exponat von Brabus. Das Biturbo-Triebwerk entsteht komplett im modernen Brabus Motorenbau. Der Hubraum des Zwölfzylinder-Dreiventilers wird mit Hilfe einer speziellen Kurbelwelle, größeren Zylinderbohrungen, speziellen Kolben und Pleueln erweitert. Im Zuge des Motorumbaus werden außerdem die Zylinderköpfe bearbeitet und mit Spezial-Nockenwellen bestückt. Zusätzlich entwickelten die Motoreningenieure eine komplett neue Turboanlage mit zwei größeren Ladern und effizienteren Ladeluftkühlern. Zusätzlich atmet das riesige Aggregat durch staudrucksenkende Metallkatalysatoren und eine für die C-Klasse Karosserie maßgeschneiderte, komplett aus Edelstahl gefertigte Hochleistungsauspuffanlage freier aus. Eine neue Motorelektronik garantiert eine optimale Symbiose aus Leistungsausbeute und Laufkultur. Spezielle Kennfelder und die OnBoard-Diagnose sorgen für saubere Abgaswerte, die die strenge Euro IV Norm erfüllen.

Die Kraftübertragung auf die Hinterräder erfolgt über ein der enormen Leistung angepasstes Fünfgangautomatikgetriebe und ein Differenzial mit 40 Prozent Sperrwirkung, das mit zwei verschiedenen Achsübersetzungen erhältlich ist. Die Performance stellt natürlich auch besondere Anforderungen an Aerodynamik, Fahrwerk und Bremsen. Im Windkanal wurde die Karosserie der Limousine für Fahrten weit jenseits der 300 km/h Schallmauer optimiert. Die Frontschürze wurde für eine optimale Luftzufuhr zu den Kühlern und vorderen Bremsen sowie für eine Minimierung der Auftriebskräfte entwickelt. Um eine perfekte aerodynamische Balance zu erreichen, besitzt der Viertürer einen dreiteiligen Heckspoiler und eine Heckschürze mit integriertem Diffusor. Front- und Heckschürze werden aus besonders leichtem und dennoch hochfestem, im Autoklaven gebackenen Carbon gefertigt. Eine spezielle Aluminium-Motorhaube mit Entlüftungsschlitzen ist nicht nur optisches Erkennungsmerkmal, sondern soll auch für einen gesunden Temperaturhaushalt im Motorraum sorgen. Die neuen Seitenschweller beruhigen den Luftstrom an den Seiten und machen durch die integrierten Einstiegsleuchten auch das Ein- und Aussteigen bei Dunkelheit sicherer.

Der Auftritt des Geschosses wird zusätzlich durch die aus Aluminium angefertigten Kotflügelverbreiterungen an Vorder- und Hinterachse geprägt. Sie machen die C-Klasse Karosserie um insgesamt sechs Zentimeter breiter. Damit ist auch Platz für besonders breite Brabus-Alus (19 Zoll) sowie passende Hochleistungsreifen (265/30 ZR vorn, 285/30 ZR hinten). Selbstverständlich wurde auch das Fahrwerk speziell für die Kraft und das Gewicht des V12 Biturbo Motors entwickelt. Das höhenverstellbare Gewindefahrwerk mit jeweils zehnfach in Zug- und Druckstufe verstellbaren Gasdruckdämpfern ist sportlich-komfortabel abgestimmt und soll für sicheres Fahrverhalten in jeder Situation sorgen. Sportstabilisatoren reduzieren die Seitenneigung bei schneller Kurvenfahrt auf ein Minimum. Die Hochleistungsbremsanlage mit 12-Kolben-Aluminium-Festsätteln und innenbelüfteten, genuteten 380 x 37 Millimeter Bremsscheiben an der Vorderachse sowie 360 x 28 Millimeter Scheiben und 6-Kolben-Aluminium-Festsätteln hinten dürfte auch höchsten Beanspruchungen problemlos gewachsen sein.

Im Cockpit bietet der „Bullit“ exklusive Individualität: Zur Serienausstattung gehört eine in der hauseigenen Sattlerei angefertige Volllederausstattung aus edlem Mastik- und Nubukleder. Die speziellen Sitze sollen eine Symbiose aus Komfort und Seitenhalt bieten. Durch ihre Carbon-Sitzrückenverkleidungen verleihen sie dem Cockpit außerdem einen besonderssportlichen Touch. Dieser Look wird durch Carbon-Elemente an Armaturenbrett, Mittelkonsole und Türverkleidung noch unterstrichen. Weitere sportliche Features sind das ergonomischgeformte Sportlenkrad sowie Aluminium-Pedale und -Schalthebel.

Weitere Artikel aus dieser Kategorie: