McLaren MP4-12C von Mansory

Wer trotz des Seltenheitswertes eines neuen McLaren MP4-12C auf deutschen Straßen Hand an die Optik seine Mittelmotorsportles legen will und zudem noch mehr Leistung aus dem 3,8-Liter-BiTurbo-V8 herauskitzeln will, der kann sich schon bald getrost an die Mannen des deutschen Tuners Mansory wenden.

Hier geht’s zur XXL-Galerie!

Zwar offeriert der nicht gleich die volle Packung wie US-Tuning-Kollege Hennessey (bis zu 800 PS), doch 670 PS und 675 Newtonmeter Drehmoment – erreicht durch neue Software und Abgasanlage – sind auch schon mal eine Ansage (Serie: 600 PS, 600 Nm). Die vermutlich leicht bessere Sprintzeit verrät Mansory leider nicht, doch nach dem Eingriff sind immerhin 353 km/h Topspeed drin und damit kann sich der MP4-12C dann auch mit dem Lamborghini Aventador (700 PS) messen. Und selbst dessen Sprintzeit von knapp drei Sekunden könnte der getunte McLaren schaffen.

Und wer hat, der kann auch zeigen. Darum verpasst der Tuner dem serienmäßig rund 200.000 Euro teuren Wagen gleich noch ein Carbon-Bodykit, das sich gewaschen hat. Dach, Front- und Heckschürzen, Spiegelkappen, Kotflügel (60 Millimeter breiter) und Motorhaube werden aus dem ultra leichten Material gefertigt und sollen so das Gewicht des MP4-12C verringern. Das Bodykit wir durch neue Schweller, einen Heckdiffusor und einen gewaltigen, festen Heckflügel abgerundet.

Wie viel die Kundschaft für die Eingriffe von Mansory auf den Tisch legen muss, ab wann Bodykit und Leistungssteigerung geordert werden können und ob sich dieser MP4-12C tatsächlich mit dem Lamborghini Aventador LP700-4 messen kann, wird sich in naher Zukunft herausstellen.

Coupés mit mehr als 350 PS im Angebot:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.