Nissan Juke-R Nr.1: Jetzt wird’s ernst!

nissan-juke-r-001-2012

Bild 1 von 16

Es ist vollbracht: Der erste, „serienmäßige“ Nissan Juke-R mit der Nummer #001 ist fertiggestellt und wird nun seinem neuen Besitzer übergeben. Maximal vier weitere Wagen sollen folgen. Profitieren vom Ruhm des Brutalo-Juke sollen vor allem wohl die neuen NISMO-Modelle für jedermann.

HIER GEHT’S ZUR XXL-GALERIE DES JUKE-R NR.1!

Und das könnte sogar klappen. Immerhin ist der Juke-R mit der Technik des Nissan GT-R unterm modifizierten Blechkleidchen jedem Auto-Interessierten auf der ganzen Welt bekannt. Allein drei ernstzunehmende Angebote für den Prototypen bei dessen Premiere in Dubai konnte Nissan verzeichnen. Selbst der daraufhin genannte Stückpreis von mindestens 500.000 Euro konnte nicht abschrecken und so rollt nun die „Nummer 1“ auf die Straße. Angetrieben wird er vom 3,8-Liter-BiTurbo-V6 des aktuellen GT-R, von dem er auch den Antriebsstrang und das Getriebe übernommen wurde. Zwar leistet der Motor im Juke-R fünf PS weniger, doch auch mit nur 545 PS soll es in glatten 3,0 Sekunden auf Tempo 100 gehen. Bei 275 km/h wird abgeriegelt.

HIER GEHT’S ZU UNSEREM FAHRBERICHT DES JUKE-R PROTOTYPEN MIT 485 PS!

Natürlich bleiben solch tiefgreifenden, technischen Veränderungen auch optisch nicht verborgen. Die wichtigsten Detailänderungen an der Karosserie: ein aerodynamisch günstigerer Frontstoßfänger und neue Kohlefaser-Applikationen an den vorderen und hinteren Kühllufteinlassen sowie im Bereich des Heck-Diffusors.

HIER FINDET IHR ALLE WEITEREN ARTIKEL RUND UM DEN NISSAN JUKE-R!

Wesentlich unauffälliger – dafür aber wahrscheinlich auch eine ganze Ecke presiwerter – präsentiert sich der neue Juke NISMO, der Anfang 2013 an den Start geht (Bilder in der Galerie). Er wird vom bekannten, aber auf 200 PS gepushten 1,6-Liter-Turbo angetrieben und kann mit Front- oder Allradantrieb geordert werden. Außerdem kann der Kunde zwischen einem manuellen und einem CVT-Getriebe wählen. Ein straffer abgestimmtes Fahrwerk und eine direktere Lenkung sollen für mehr Fahrspaß sorgen. Das vom Werks-Tuner NISMO nach funktionalen und optischen Aspekten modifizierte Interieur soll zudem für eine Prise Rennsport-Ambiente sorgen.

Und hier noch ein paar Nippon-Sportler zum Stöbern:

- Toyota Supra - Nissan 350Z (im Test)
- Toyota Celica ab 150 PS - Nissan 350Z Roadster
- Subaru Impreza WRX STi (im Test) - Nissan 370Z (im Test)
- Subaru Impreza WRX STi bis 20k - Nissan 370Z Roadster
- Mitsubishi Lancer Evo bis 20k - Nissan 200 SX
- Mitsubishi Lancer Evo (im Test) - Nissan 300ZX
- Mitsubishi 3000GT - Nissan Skyline
- Nissan GT-R bis 75k - Nissan GT-R (im Test)

Weitere Artikel aus dieser Kategorie: