Bugatti Veyron 2016: Erste Tests auf der Nordschleife

Ob er nun wirklich auf den Namen Chiron hören oder ob der Nachfolger des Bugatti Veyron doch ganz anders heißen wird, weiß derzeit außerhalb der heiligen Bugatti-Mauern wohl niemand mit Gewissheit. Fest stehen dürfte aber zumindest, dass das hier zu sehenden Modell auf der Nordschleife ein Versuchsträger für den angeblich 2016 präsentierten Hyper-Sportler ist. Von dessen Power ist bei der gemächlichen Fahrt durch die Grüne Hölle allerdings nichts zu erahnen.

Doch beim Allrad-Renner sollen laut ersten Berichten 92 Prozent aller Teile neu sein, der Nachfolger des Veyron soll leichter und bis zu 1.500 PS und 1.500 Nm stark sein. Mobilisiert werden soll die Power angeblich vom bekannten Achtliter-W16-Motor, der dann allerdings von zwei herkömmlichen Turbos und zwei Elektroturbos angetrieben werden soll. Glaubt man der Gerüchteküche, dann geht es in 2,5 Sekunden auf Tempo 100 und weiter bis auf über 460 km/h Topspeed.

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.