An den Nissan Juke-R haben wir uns ja inzwischen gewöhnt – 485 PS in einem kompakten SUV sind zwar eine Ansage, doch sagt man ja auch regelmäßig auf die Frage „Darf’s noch a bissle mehr sein?“ nicht Nein. Die Frage stellten sich auch die Jungs von Severn Valley Motorsport (SVM) im britischen Telford. Und fanden prompt die Antwort darauf: „Natürlich!“ Um das bereits spektakuläre Konzept des Juke-R deutlich zu verschärfen, musste erstmal eine weniger spektakuläre Basis ‚ran: Ein Nissan Qashqai sollte ausreichend harmlos aussehen, damit selbst Kenner der japanischen Automobilszene erst auf den zweiten Blick erkennen, dass mit diesem SUV irgendetwas nicht stimmt. Denn spätestens, wenn der Allradler auf dem Drag-Strip einen McLaren P1 im Sprint auf 100 km/h stehen lässt, weiß jeder, was sich hinter dem unschuldigen weißen Lackkleid verbirgt: Wie beim Vorbild Juke-R sind hier Chassis, Motor und Getriebe aus dem Nissan GT-R (R35).

Galerie (9 Bilder)

Allerdings nicht, ohne vorher einer gründlichen Leistungskur unterzogen worden zu sein: Geschmiedete Kolben und Pleuel, neue Turbolader, Ladeluftkühler sowie ein vollumfassendes Getriebeupgrade sind nur kleine Auszüge aus der kaum enden wollenden Maßnahmenliste. Doch all die Mühen werden letzten Endes mit spektakulären Zahlen belohnt: Auf Ethanol beschleunigt der Qashqai-R in 2,7 Sekunden, 200 km/h sind in 7,5 Sekunden erreicht. Die Viertelmeile wird in 9,9 Sekunden geknackt, minimal langsamer als der McLaren P1 (9,8 Sekunden). Und selbst beim Topspeed bleibt der Nissan am McLaren dran. Stramme 357 km/h schafft das Monster aus dem „Reagenzglas“. Im Verhältnis zu den Fahrleistungen kommt der Qashqai-R von SVM allerdings wie ein Schnäppchen daher: 275.000 Pfund (ca. 340.000 Euro) wollen die Jungs aus England für den fertigen Umbau haben.

Die Umbaumaßnahmen am Qashqai-R im Überblick:

  • Chassis und Antriebsstrang vom Nissan GT-R
  • SVM Stage 6 GT1100 Turbolader
  • Geschmiedete Kolben
  • Neue Motorlager
  • Angefertigte Kurbelwelle
  • Länger übersetzter erster Gang
  • Spezielles Getriebeöl
  • Spezielle Kupplungsscheiben
  • Ladeluftkühler
  • Abgasanlage in 76mm
  • Siliconschläuche
  • Überrollkäfig
  • Fahrwerk von Eibach und KW
  • GT-R Felgen und Michelin Sportreifen
  • Bremsanlage von Dixcel mit 390mm Scheiben

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.