Beinahe 28 Jahre ist es her, dass man in München das erste und gleichzeitig letzte Luxus-Coupé vorstellte, das die höchste je dagewesene Zahl in der Modellpalette trug: den BMW 8er. Er war geradezu radikal revolutionär, huldigte der Keilform der späten 80er, warf sämtlichen bis dato üblichen Chromschmuck über Bord. Und das wichtigste: er hatte den seidenweichen Fünfliter-Zwölfzylinder mit 300 PS unter der langen Motorhaube. Polarisierend wie zeitlos war seine Form mit den heute noch faszinierenden versenkten Klappscheinwerfern, selbst für heutige Verhältnisse modern war seine Technik: ob adaptives Fahrwerk, geschwindigkeitsabhängige Servounterstützung, ein großer Bordcomputer oder eine mitlenkende Hinterachse (im 850 CSi 1993): ja, das gab es schon 1989!

Trotz des nachgeschobenen 840 Ci und dem 381 PS starken 850 CSi blieben die Verkaufszahlen des Luxus-Coupés hinter den Erwartungen zurück. Was sicherlich dazu beitrug, dass BMW sich seitdem nicht mehr an einen 8er herangetraut hat. Jetzt, 2017, scheint die Zeit aber wieder reif – besonders zu Zeiten, in denen der bisher größte Zweitürer, das 6er Coupé, in diversen Märkten bereits aus dem Programm genommen wurde. Nun werden die Münchner auf dem kommenden Concorso d’Eleganza Villa d’Este (26. bis 28. Mai) eine Designstudie präsentieren, die nächstes Jahr auf den Markt kommen soll. Unter dem Namen: BMW 8er Coupé.

Mehr als das verriet BMW über das neue Projekt nicht. Doch es ist zu erwarten, dass der neue 8er – wie damals – als Konkurrent zum S-Klasse Coupé von Mercedes-Benz positioniert wird. Somit dürfte er in den Ausmaßen etwas größer werden als der bisherige 6er. Auf ein Cabrio dürfen wir uns wahrscheinlich ebenfalls freuen. Die Vorstellung des neuen Modells könnte auf dem Genfer Auto Salon 2018 erfolgen. Wer schonmal einen Blick auf die Designstudie werfen möchte, kann das am letzten Maiwochenende im Grand Hotel Villa d’Este am Comer See tun. Bei dem Schönheitswettbewerb sind wie gewohnt auch viele weitere automobile Hochkaräter vertreten.