Dass der neue BMW Alpina B5 Bi-Turbo eine große Nummer werden könnte, stellten wir bereits im März auf dem Genfer Automobilsalon fest. Schon damals waren wir von den Leistungsdaten und dem äußeren Auftreten sehr angetan. Nichts bereitete uns allerdings darauf vor, wie sich dieser Wagen in Reinkultur bewegen lassen würde. Man schwelgt, in feinstes Lavalina Leder gebettet, im Überfluss an Luxus und Power. 608 PS und ein gewaltiges Drehmoment von 800 Newtonmetern drücken uns in den Sitz, massieren Herz und Seele. Doch gleichzeitig strahlt dieser Tourenwagen eine Ruhe und Behaglichkeit aus, die wir höchst selten in solch einem Fahrzeug erlebt haben.

Bereits ab 2.000 Umdrehungen liegen 670 Newtonmeter an, ab 3.000 Umdrehungen steht das maximale Drehmoment zu Verfügung. Der Benziner wird gefühlt zum Diesel. Im Gegensatz zu drehmomentstarken Selbstzündern geht dem BMW Alpina B5 Bi-Turbo im oberen Drehzahlbereich jedoch nicht die Puste aus. 330 km/h schnell ist der Buchloer Businessjet als Limousine; der Touring folgt bis 325 km/h. 3,5 Sekunden vergehen auf Tempo 100, in gut 11,4 Sekunden (Limousine) fällt die 200 km/h Marke – selbstredend aus dem Stand! Gegner? Bei der Endgeschwindigkeit vielleicht ein Porsche 911 Turbo S, der weder vier ausgewachsenen Herrschaften, noch deren Gepäck Platz bietet. Wer noch mehr Lasten mit sich herumfahren will greift zum Kombi.

Ein Touring also, der 325 km/h Spitze läuft? Vor einigen Jahren noch undenkbar. Und selbst in Zeiten von MercedesAMG E 63 S 4Matic+ und Audi RS 6 Avant Performance ein Novum, fahren beide Konkurrenten doch (optional) bei 300, respektive 305 km/h, in den elektronischen Begrenzer. Alpina hingegen lässt seinen B5 ab Werk so schnell laufen wie er kann und so schnell der Fahrer es sich zutraut. Auf dem Bilster Berg bot sich diese Gelegenheit nicht. Mehr als 200 km/h sind hier streckenbedingt für den Normalfahrer schwierig zu erreichen, 250 km/h laut Streckenplan wohl machbar.

Doch durch die Mausefalle und die Mutkurve gezirkelt offenbart sich eine andere, mindestens genau so wichtige, Stärke des neuen BMW Alpina B5 Bi-Turbo. Seine Agilität. Mittels überarbeitetem BMW xDrive Allrad, man arbeitet eng mit dem österreichischen Allradzulieferer Magna zusammen, fehlt dem doppelt aufgeladenen B5 selbst bei Nässe niemals die Traktion. Seine Integral-Aktivlenkung, bei Alpina erstmals im aktuellen B7 angewendet, sorgt mit einem Lenkwinkel von +/- 2,5 Grad an der Hinterachse für ein enormes Maß an Präzision – und sei die Kurve noch so eng. Würden wir nicht wissen was dieser Wagen wiegt, würden wir es nicht glauben – so wendig und grazil lässt sich der B5 dirigieren.

Und so zeigte uns Alpina Fahrdynamik-Chef Andreas Wöllmer bei strömenden Regen eindrucksvoll, wozu der erste B5 mit serienmäßigem Allrad in der Lage ist. Als würde man mit einem Schnellzug einen Gleiswechsel vollziehen, setzen wir zum hakenartigen Ausweichmanöver an – bei Tempo 180! Ohne Ausbrechen, ohne Schlupf und ohne Angst durchfahren wir die Schikane. Der B5 Bi-Turbo Käufer kann sich also sicher sein: sein Auto gehört nicht nur zu den schnellsten, sondern wohl auch zu den fahrstabilsten Fahrzeugen die man derzeit – ab Werk – bestellen kann.

Und was bedeutet das für den Fahrspaß? Sind die Zeiten vorbei in denen wir einen Alpina BMW lässig quer durch die Kurve treiben können? Aber nicht doch. Den Fahrerlebnisschalter auf Sport+ gestellt, offenbart der Alpina Allrad schnell seine grundlegend heckbetonte Auslegung von 40 zu 60 Prozent. Auch ohne Drift-Modus, der derzeit in Mode zu sein scheint, können wir einen Drift sehr gezielt einleiten und dank (optionalem) drehmomentfühlendem Sperrdifferential an der Hinterachse möglichst lange halten. So dynamisch sich der B5 auf der Rennstrecke präsentiert, wir glauben uns fahrdynamisch schnell in einen 3er BMW versetzt, so galant schafft der Wagen den Wechsel zum Luxusgleiter.

Im Comfort+ Modus wollen wir am liebsten sofort die Autobahn erobern, den bärenstarken und stets unaufgeregten V8 seine saubere Arbeit vollführen lassen. Uns von dem betörenden Klang der Edelstahlabgasanlage beschallen lassen. Nie übertrieben, das richtige Maß an Zurückhaltung findend, wissen wir immer um die schiere Kraft die vor uns sitzt. Die serienmäßige 8-Gang Alpina Switch-Tronic schaltet stets passend, im Sportmodus geradezu blitzartig. Schaltzeit: ca. 1/10 Sekunde! Geschmeidig rollen die serienmäßigen 20 Zöller im gewohnten Alpina Design ab. Erstmals allerdings mit Pirelli P Zero (inklusive Alpina Kennzeichnung), statt mit Michelin Pneus. In Verbindung mit dem elektronisch geregelten Fahrwerk, das in Zusammenarbeit mit ThyssenKrupp-Bilstein konstruiert wurde, ergibt sich ein äußerst ausgewogenes Fahrverhalten.

Und auch im Innenraum des neuen BMW Alpina B5 Bi-Turbo geht es betont sportlich-elegant zur Sache. Begrüßt werden wir, serienmäßig, von einem volldigitalen Kombiinstrument in den bekannten Alpina-Farben blau und weiß mit roter Anzeigennadel. Im Sportmodus wird die Anzeige zusätzlich um grüne Akzente erweitert. Komfortsitze mit Nappa-Leder bezogen, eine 4-Zonen Klimaautomatik, BMWs Professional Navigation inklusive Connected-Drive Paket, ein HiFi-Soundsystem und LED-Scheinwerfer gehören u.a. zur Serienausstattung des B5. Freilich wird es bei den meisten Kunden nicht dabei bleiben. Ist Alpina doch bekannt für seine hochwertigen und individuellen Innenräume. Lavalina heißt hier das Maß der Dinge bei den Lederbezügen. Überdies trägt das mit blau/grünen Fäden genähte Sportlederlenkrad zum gewohnt hochwertigen Alpina-Erscheinungsbild bei. Auf vielfachen Kundenwunsch gibt es am Lenkrad erstmals Schaltpaddles, statt der üblichen Druckknöpfe, zu bestellen. Mit ihnen lässt sich die serienmäßige 8-Gang-Switch-Tronic, im Vergleich zum Vorgänger, eine Spur präziser schalten.

Fazit

Chapeau Alpina! Mit dem neuen B5 Bi-Turbo ist euch ein wahrhaft großartiges Auto gelungen. Dieser Wagen ist, ohne Übertreibung, nahe an der Perfektion – sollte es so etwas im Automobilbereich überhaupt geben. Es ist schwer zu begreifen was dieser Bi-Turbo 5er für einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Der große 4,4 Liter V8 drückt tief in die Magengrube, das sportlich-komfortable Fahrwerk sorgt in Verbindung mit der Integral-Aktivlenkung für ein, in dieser Fahrzeugklasse, bisher nicht gekanntes Maß an Agilität und der superb verarbeitete Innenraum lässt keinen Grund zum Makeln. Zum einen liegt dies an der hervorragenden Basis aus München – schon der normale G30 5er ist eine Wucht – zum anderen aber maßgeblich an der Detailverliebtheit, mit der das Team rund um Firmenchef Andreas Bovensiepen an das Thema B5 Bi-Turbo herangegangen ist. Nein, der B5 Bi-Turbo ist nicht auf der Rennstrecke daheim. Er kann es! Das steht nach dem Test auf dem Bilster Berg außer Frage, jedoch ziehen Auto und Fahrer die lange Strecke vor. Die Autobahn, möglichst frei und unbegrenzt. Dann kann der BMW Alpina B5 Bi-Turbo seine Stärken gänzlich ausspielen. Bleibt zum Schluss nur die Frage: kann ein BMW M5 besser sein, als das Manufakturprodukt aus Buchloe? Das muss die Zukunft zeigen. Doch in einem Belangen haben die Allgäuer in jedem Fall die Nase vorne: anders als den neuen M5 gibt es den B5 auch als Touring! Wenn das nicht Entscheidungshilfe genug ist.

Galerie – B5 Touring
Galerie – B5 Limousine
Technische Daten*

Modell: BMW Alpina B5 Bi-Turbo Allrad
Motor: Bi-Turbo Achtzylinder-V-Motor, 4.395 ccm
Leistung: 608 PS (447 kW) bei 5.750 – 6.250 U/min
Drehmoment: 800 Nm zwischen 3.000 und 5.000 U/min
Antrieb: Allradantrieb xDrive, 8-Gang Sport-Automatik mit Switch-Tronic
Verbrauch (ECE): 10,3-10,4 l Super Plus/100 Km
Beschleunigung (0 – 100 Km/h): 3,5 s (Touring 3,6 s)
Beschleunigung (0 – 200 Km/h): 11,4 s (Touring 11,9 s)
Höchstgeschwindigkeit: 330 km/h (Touring 325 km/h)
Abmessungen (L/B/H): 4.96 m/1,86 m/1,46 m
Gewicht: 2.015 – 2.120 Kg
Grundpreis: 112.000 Euro (Touring 115.300 Euro)

*Herstellerangaben