Der Automobilsalon in Genf ist in aller Munde, allerhand merkwürdige Visionen tauchen auf und die Zukunft ist natürlich elektrifiziert und autonom. Wir beschäftigen uns lieber mit Fahrzeugen die man greifen kann, die sich noch lenken lassen und die mit gut 52 Liter Benzin weiter kommen als jedes Elektroauto. Wie wäre es da zum Beispiel mit einem BMW M2? Mehr als 12.000 Stück des kompakten Krawall-Coupé hat BMW im letzten Jahr verkauft – Grund genug für die Bayern eine Sonderedition auf den Markt zu bringen.

Die BMW M2 Edition Black Shadow taucht den Kompaktsportler in elegantes Saphierschwarz Metallic, liefert matt schwarze 19 Zoll Räder und bietet Spiegelkappen aus Carbon. Ebenfalls im Paket enthalten sind schwarze Endrohre und ein Heckdiffusor in Carbon-Optik. Um einen glanzvollen Abschluss zu finden, lackiert die M-GmbH den Kühlergrill ebenfalls in schwarz.

Unter der Motorhaube änder sich indes nichts. Es bleibt beim 3,0-Liter Reihensechszylinder mit 370 PS und 465 Newtonmeter Drehmoment. Mit dem optionalen M Drivers Package beschleunigt der Garchinger Kompaktsportler bis auf Tempo 270. Die Beschleunigung auf Landstraßentempo gelingt mit DKG in gut 4,3 Sekunden.

Wer auch Veränderungen am Motor erwartet, der muss noch bis Juni warten. Dann erblickt höchstwahrscheinlich der BMW M2 Competition das Licht der Welt. Dieser erbt das Triebwerk aus dem BMW M4 und soll dann bis zu 400 PS leisten. Der normale M2 wird dann nicht mehr angeboten. Der Einstandspreis für den BMW M2 Edition Black Shadow liegt in Deutschland bei 66.350 Euro. Verfügbar soll die Edition ab April 2018 sein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.