Dass es kommt gilt beinahe als gesichert. Das Alfa Romeo Giulia Coupé wäre der 2+2 Sitzer auf den wir alle gewartet hätten! Zwar scheint das Projekt derzeit noch in den Kinderschuhen zu stecken, Erprobungsfahrzeuge hat man ebenfalls noch keine gesichtet und in Genf hielt Alfa auch die Füße still – doch die Kollegen von Autocar scheinen von einem Insider erfahren zu haben, dass man in Italien nicht nur schwer am Giulia Coupé tüftelt, sondern dass wir den stärksten Alfa überhaupt sehen könnten.

Wie es scheint orientiert man sich an der deutschen Krawall-Konkurrenz, bestehend aus BMW M4, Audi RS 5 und Mercedes-AMG C 63. Mit der Einführung eines Alfa Romeo Giulia Coupé würde man das Segment der gehobenen (und flotten) Mittelklasse auf jeden Fall mit viel italienischem Esprit aufwerten. Damit aber nicht genug: kommt das Alfa Coupé wie geplant, wird es mit ziemlicher Sicherheit auch eine scharfe Quadrifoglio-Version geben! Autocar berichtet ferner, dass man dafür den Ferrari-Motor F154, der bisher maximal 510 PS leistet, bis auf 640 PS ausreizen könnte. Ciao, C 63 AMG! Damit wäre das Giulia Coupé nicht nur seit Jahren der erste 2+2 Sitzer der Italiener, sondern auch mit Abstand das leistungsfähigste Fahrzeug, welches Alfa je produziert hat.

Ob die Leistung einzig durch den Benziner zustande kommt, oder ob man auf Hybrid-Technik des Ferrari F1-Teams (sprich ERS) zurückgreifen kann bleibt bisher noch offen. Die Spekulationen gehen aber von einer Hybrid-Variante aus. Dass so viel Leistung in einem italienischen Coupé Spaß macht – daran haben wir allerdings keine Zweifel! Neben dem Leistungssportler wird es das Giulia Coupé voraussichtlich aber auch als „zivile“ Variante geben. Wir können uns hier vor allem den 2,0-Liter Turbobenziner mit 280 PS vorstellen, der bereits im Giulia Veloce für Vortrieb sorgt. Der Allradantrieb könnte hierbei obligatorisch sein. Als i-Tüpfelchen könnte auch der eben erwähnte Veloce ein Hybrid-Upgrade erhalten und so mehr als 330 PS auf die Räder wuchten.

Nähere Informationen rund um das Alfa Romeo Giulia Coupé erwarten wir uns gegen Ende 2018, der eventuelle Markstart soll dann aber bereits im Laufe des kommenden Jahres sein. Wie sich übrigends die normale Giulia fährt, haben wir in diesem Testbericht für euch herausgefunden.

Quelle: Autocar