Gegen den Trend: Ford Focus ST Line Turnier 2.0 EcoBlue

Man sollte der Werbung nicht alles glauben. Aber man darf zumindest hellhörig werden, wenn ein Autohersteller vom seinem „besten Auto aller Zeiten“ spricht. Wie hat sich der neue Ford Focus ST Line Turnier 2.0 EcoBlue im evocars Test geschlagen?

Die Bedingungen sind gut. Ford konnte mit dem neuen Focus erstmals auf einer völlig frisch entwickelten Plattform starten, ohne Einschränkungen, ohne Zwänge und ohne Kompromisse. Das Ergebnis des ersten Wurfs auf dem C2-Unterbau: steifer, leichter, größerer Radstand, mehr Platz, ein komplett überarbeitetes Chassis, mehr Akustikkomfort durch ein besser entkoppeltes Fahrwerk und vieles mehr.

Neue Plattform bietet neue Möglichkeiten

Auch obenrum hat sich beim neuen Ford Focus ST Line Turnier 2.0 EcoBlue viel getan. Gestraffte Optik, nahtlos eingepasste adaptive Voll-LED-Scheinwerfer, ein giftiger Lufteinlass mit Wabengitter-Grill, dazu eine wunderbar gestreckte Seitenlinie mit kraftvoll ausgearbeiteten Kotflügeln vorne und hinten, am Heck dann ein knackiger Dachspoiler und ein verchromter Dopperohr-Auspuff, eingefasst in einem angedeuteten Diffusor. Einzig bei den Felgen darf man gerne auf das serienmäßige 17-Zoll-Maß noch eine Schippe drauflegen, wer es optisch gerne etwas satter mag.

Doch da kommen wir auch schon direkt zum Fahren, schließlich ist es das, was die Focus-Generationen schon immer ein bisschen besser konnten als die Konkurrenz. Einst geboren um die Rallye-Sonderprüfungen rund um die Welt zu dominieren, haben die Kompakten aus Köln seitdem immer Wert auf eine Extraportion Fahrdynamik gelegt. Dabei ist es auch im aktuellen Modell geblieben. Es macht Spaß den 150PS-Diesel zügig über Land zu bewegen.

Gegen den SUV-Trend: schnell und leicht

Spätestens hier fragt man sich auch, was die ganze Welt mit den hochaufragenden SUV will, die jede Fahrdynamik nur mit bedingungsloser Fahrwerkshärte erkaufen können. Der Ford Focus ST Line Turnier 2.0 EcoBlue ist hier angenehm klassisch. Ein solider Kombi, 580 Liter Kofferraumvolumen sind ein Wort, mit großzügigen Platzverhältnissen auch im Fond, der bei Bedarf auf saftige 370Nm zurückgreifen kann und von seiner 8-Gang-Automatik in jeder Situation perfekt unterstützt wird – was braucht es da mehr?

Denn er muss nicht übertrieben hart gefedert sein, um ums Eck Freude zu bereiten. Deshalb kann er aber bei Bedarf auch ganz locker über die Autobahn schweben. Das Fahrwerk schluckt Unebenheiten mehr als locker weg, woran sicher auch die 17-Zöller mit ihren hohen Flanken großen Anteil haben. Vielleicht verliert sich im Gummi ein wenig Transparenz der Lenkung, doch das ist Kritik auf ganz hohem Niveau – vor allem in Anbetracht der konkurrierenden SUV, die niemals auch nur in die Nähe der Fahrdynamik unter gleichen Bedingungen kommen würden.

Zurückhaltendes Ambiente mit hochwertigen Features

Auch sonst lässt der kompaktsportliche Kombi wenig anbrennen. Eine klare Cockpit-Struktur mit angenehm analogem Layout, unterstützt von einem hochwertig hochauflösenden Zentraldisplay und einem famosen Bang & Olufsen-Lautsprechersystem, ein griffig in der Hand liegendes Sportlenkrad – es fehlt an nichts im Kölner. Selbst beim Verbrauch hält er sich zurück: 5.7 Liter Testschnitt sind zwar ein guter Schluck mehr als in der WLTP-Norm, gehen angesichts des Gebotenen aber völlig in Ordnung, zumal die Konkurrenz es nicht besser kann.

Kommen wir also zur Werbung zurück: „Der beste Ford aller Zeiten“ ist der Ford Focus ST Line Turnier 2.0 EcoBlue vielleicht nicht unbedingt, da fielen uns sicher ein paar wildere Modelle ein, aber in Summe ist er ein sehr guter Wurf geworden. Vor allem für den, der ab und an etwas flotter unterwegs sein möchte, dabei aber nicht auf Sparsamkeit und Platz im Alltag verzichten kann – denn für den gibt es am Markt kaum Konkurrenz und schon gar keine bessere.

Technische Daten:

Modell: Focus ST Line Turnier 2.0 EcoBlue
Motor: Vierzylinder-Reihe Diesel, 2.000 ccm
Leistung: 150PS (110kW) 3.500U/min
Drehmoment: 370 Nm bei 2.000U/min
Antrieb: Frontantrieb, Achtgang-Automatikgetriebe
Verbrauch (WLTP): 4,9 l Diesel/100km
Testverbraucht: 5,7 l Diesel/100km
Beschleunigung (0 – 100km/h): 9,5s
Höchstgeschwindigkeit: 205km/h
Abmessungen (L/B/H): 4,67m/1,83m/1,49m
Gewicht: ab 1.500kg
Grundpreis: 32.900 Euro

Bildergalerie:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.