Ein Kombi in elegant und dynamisch

„Kia baut schöne Autos.“ Vor 2007 wäre dieser Satz eher als Scherz verstanden worden, doch dann kam Peter Schreyer als Chefdesigner zu den Koreanern und gab der Marke ein Gesicht. Heute, 13 Jahre später gehört Kia zu den big five des Weltmarktes. Die Designstrategie des Deutschen ist aufgegangen. Einen großen Teil trägt dazu auch die Ceed Modellfamilie in der Kompaktklasse bei. Sportlichster Vertreter ist dabei der Kia ProCeed GT 1.6 T-GDI, ein bezaubernder Shooting Brake mit ordentlich Dampf.

Kia ist nicht nur über die letzte Dekade hinweg selbstbewusst geworden, sondern auch mutig. Man gönnt sich nämlich trotz der ganzen SUV Hysterie den Luxus von zwei Kombis in der Kompaktklasse. Den Ceed SW als klassischen Kombi und eben den von uns gefahrenen ProCeed. Das dynamische Äußere wird unterstrichen von der Spitzenmotorisierung mit 204 PS und Doppelkupplungsgetriebe. Optional gibt es weitere Benzinmotoren mit 120 oder 140 PS, sowie ein Mild-Hybrid Diesel mit 136 PS.

Doch nicht nur außen und unter der Motorhaube geht es sportlich zu, sondern auch im Innenraum. Schwarze Sportsitze in einem Leder-Velours Mix mit roten Nähten und ein abgeflachtes Sportlenkrad gehören ebenso dazu, wie ein dunkler Dachhimmel. Das Cockpit ist komplett digitalisiert und in der Mittelkonsole thront ein 10,25“ großer Touchscreen Bildschirm. Die Materialien sind ansprechend, die Bedienbarkeit gut, speziell da die Menüs nicht mit unnötigen Funktionen überfrachtet sind. Es ist also alles da, was man es braucht und auch da, wo man es sucht.

Die Abgasanlage des Kia Proceed GT faucht, man denkt, die Heckklappe sei offen


Zum Beispiel auch der Knopf zum aktivieren des Sportmodus. Wer ihn drückt, bekommt nicht nur eine straffere Lenkung, eine direktere Gasannahme, sondern auch ordentlich etwas auf die Ohren. Die Klappenauspuffanlage feuert dann nämlich nicht nur nach außen, sondern per Soundgenerator auch nach innen alles, was in dem 1,6 Liter Motor steckt. Und das ist ganz schön viel. 7,5 Sekunden auf 100 km/h und erst bei 225 km/h endet der Vortrieb. Was jedoch nicht endet, ist der Auspuffsound, der sich im oberen Drehzahlbereich in ein solch heftiges Getöse verwandelt, dass wir vor Schreck angehalten haben, um zu schauen, ob die elektrische Heckklappe richtig geschlossen ist. Sie war es!

Doch der Shooting Brake faucht nicht nur, er hat auch Spaß an Kurven. Das Fahrwerk ist knackig und verleitet Familienväter und -mütter durchaus, ihre Brut etwas flotter zur Schule zu bringen. Alleine Querfugen mag der ProCeed GT nicht allzu sehr und kommt dabei ins Stuckern.
Leider vereiteln die etwas hoch montierten Sportsitze, dass man sich noch verbundener mit dem Kia fühlt. Trotzdem taugt der seit Anfang 2019 verfügbare ProCeed auch für längere Reisen. Besonders, wegen seines überraschend großen Kofferraums. Zum Vergleich: Mit 594 Liter Gepäck im Heck hat er nur 31 Liter weniger Raum, als der Ceed SW, aber überraschende 99 Liter mehr als sein einziger optischer Wettbewerber, der Mercedes-Benz CLA Shooting Brake.

Sportliche Veranlagung und moderater Preis kennzeichnen den ProCeed GT


Nur optisch? Ja, denn preislich liegen Welten zwischen den beiden attraktiven Kombis. Der ProCeed GT 1.6 T-GDI mit Doppelkupplungsgetriebe startet bei 33.690 € und selbst wenn man dann noch die wenigen verbleibenden Sonderausstattungsmöglichkeiten dazurechnet, kommt man nicht einmal auf den Basispreis von 40.245,80 € für die vergleichbare 250er Variante des Mercedes.
Man kann dem Kia ProCeed GT also eigentlich nichts vorwerfen, denn er macht Spaß. Sogar so sehr, dass wir ihm den Verbrauch von fast 11 Litern auf 100 km verzeihen. Nur seine Abgase sollte er vielleicht etwas dezenter in die Umwelt blasen, denn auf längeren Strecken kann das auch ohne Sport Modus etwas anstrengend werden.

Technische Daten:

Modell: Kia Proceed GT 1.6 T-GDI DCT
Motor: Vierzylinder-Reihe, 1.591 ccm
Leistung: 204 PS (150 kW) bei 6.000 U/min
Drehmoment: 265 Nm ab 1.500 U/min
Antrieb: Frontantrieb, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe
Verbrauch kombiniert (WLTP): 6,2l/100 Km
Beschleunigung (0 – 100 Km/h): 7,5 s
Höchstgeschwindigkeit: 225 km/h
Abmessungen (L/B/H): 4,60m/1,80m/1,42 m
Gewicht: 1.438 kg
Grundpreis: 33.690 EUR

Bildergalerie:

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.