Disclaimer: Offiziell nennt sich das Performance-SUV übrigens Volvo XC60 T8 Recharge AWD Polestar Engineered. Doch wir kürzen die etwas sperrige Bezeichnung im Text etwas auf Volvo XC60 Recharge Polestar ab.

Volvo geht es blendend, trotz schwieriger Zeiten des Gesamtmarkts. Sie waren Pioniere der praktischen SUV-Modelle und haben ihre Palette kontinuierlich erweitert. Nun sind sie Vorreiter bei der Verringerung des CO2-Ausstosses. Mit dem Verzicht auf den Dieselmotor und die Elektrifizierung aller Modelle nehmen die Schweden eine Führungsrolle ein.

Sämtliche XC genannten Geländebaureihen gibt es bereits mit Hybrid-Antrieben. Sowohl Mild-, als auch Plugin-Technik wird hier verwendet. Dabei rücken die Schweden die Teilzeitstromer nicht nur in die Öko-Ecke. Denn mit dem Volvo XC60 Recharge Polestar zielen sie auch Performance-Kunden von AMG, BMW M und Audi RS.

Design, Platz & Komfort

Beim Styling bleibt der starke Volvo XC60 Recharge Polestar allerdings zurückhaltend. Aerodynamik-Anbauteile und krawallige Lufteinlässe sucht man vergebens am schlanken und skandinavisch kühlen Äußeren. Einzig die mächtigen 21-Zoll-Felgen, hinter denen mächtige Akebonen-Formel1-Bremsen golden glänzen, verraten das Topmodell.

Auch im Innenraum bleibt der Polestar zurückhaltend. Die Einrichtung mit dem großen Hochkant-Monitor ist ebenso bekannt, wie die sehr gute Ergonomie und die tolle Verarbeitung. Die bequemen und vielfach verstellbaren Sitze sind mit einem griffigen Mix aus Leder und Stoff bezogen. Einzig die gelben Gurte sind eine exklusive Zugabe für den Volvo XC60 Recharge Polestar.

In Sachen Komfort kann der Performance-Hybrid seine Abstammung allerdings nicht mehr so gut verstecken. Zwar sorgen der flüsterleise Antrieb, die doppelverglasten Scheiben und die kommenden Sitze für viel Komfort, doch das Fahrwerk verrät ihn. Denn der Polestar-XC60 federt und dämpft mit feinster schwedischer Öhlins-Ware. Das manuell verstellbare Fahrwerk ist zwar in Sachen Fahrdynamik makellos, doch eine gewisse Grundstraffheit kann zuweilen irritieren.

Technische Highlights

Der Antrieb des Volvo XC60 Recharge Polestar ist sicher sein größtes technische Highlight. Die Kombination aus hochgerüstetem 2,0-Liter-Vierzylinder mit Turbolader und Kompressor, sowie einer elektrisch angetrieben Hinterachse funktioniert sehr gut. Mit 87 PS wirkt der E-Antrieb auf dem Papier zwar etwas schwach, doch seine 240 Nm sind voll ausreichend für den Alltag. Vor allem klappt das Zusammenspiel und die Übernahme durch den Verbrenner sehr verschliffen und beinahe unmerklich.

Eine Gesamtleistung von 405 PS und 670 Nm sorgt dann auch für entsprechende Fahrleistungen. Ein Spurtwert von 5,2 Sekunden auf 100 km/h ist beachtlich, vor allem angesichts der 2,2 Tonnen Gesamtgewicht. Denn die Hybridtechnik wiegt schwer, der Volvo XC60 Recharge Polestar ist 450kg schwerer als ein Diesel-Modell. Die 180km/h-Abregelung der Höchstgeschwindigkeit gilt im Übrigen auch für das Topmodell, Sicherheit wird hier groß geschrieben.

Neben dem Antrieb muss allerdings auch das Infotainment als Highlight genannt werden. Auch wenn die Architektur nun schon einige Jahre auf dem Buckel hat, so ist das Volvo-System immer noch beeindruckend gut. Schnelle Reaktionen, clevere Menüstruktur und eine sehr gute Übersichtlichkeit erfreuen den Nutzer trotz hohem Funktionsumfang. Ebenfalls gewohnt überragend ist das Bowers&Wilkins-Soundsystem, das zu den besten Soundsystemen auf dem Markt gehört und seinen Preis wert ist.

Wie fährt der Volvo XC60 Recharge Polestar?

Überraschend gelassen. Zwar suggerieren die Zahlen und die goldenen Anbauteile eine große Performance, doch das Gemüt ist eher brav. Der Volvo XC60 Recharge Polestar verleitet nicht zum Rasen, sondern spielt seine hybriden Stärken voll aus. Das feine Fahrwerk kann allerdings nicht immer seine Sport-Ambitionen verstecken und teilt manchmal recht trocken aus.

Wer den Top-XC60 dann fordert und im Polestar-Modus richtig bei den Hörnern packt ist überrascht. Denn er geht nicht nur gut vorwärts, er geht auch gut ums Eck. Natürlich nicht so wild wie ein Sportwagen, aber GTI-Feeling ist durchaus da.

Einzig der Verbrauch bleibt bei sportlicher Fahrweise auf der Strecke. Denn wer den Volvo XC60 Recharge Polestar fordert, der muss mit Verbräuchen um 12 Litern und mehr rechnen. Selbst ein voller Akku kann hier kaum helfen, das Gewicht und die Leistung fordern ihren Tribut. Immerhin kommt der Polestar rein elektrisch etwa 40 Kilometer, was für den Alltag meist ausreicht.

Fazit:

Das XC60-Flaggschiff ist zwar ein Hybrid, doch er möchte kein Öko-Auto sein. Stattdessen ist er ein sehr gut ausgestatteter und sehr souveräner Wagen. Er bietet genug Platz für die Familie plus Gepäck und erledigt den Alltag meist rein elektrisch. Damit dürfte er viele Pluspunkte sammeln.

Dass er auch dem Kurvensport nicht abgeneigt ist dürfte ebenfalls einige Kunden freuen. Dabei bleibt er allerdings ein Stück weit hinter der Konkurrenz zurück, wenn gleich diese nicht seinen Komfort bieten.

Der Volvo XC60 Recharge Polestar ist ein guter Kompromiss. Er bietet das Beste aus vielen Welten. Doch gerade deshalb ist er auch teuer, denn Qualität hat ihren Preis. Wer es sich leisten möchte und daheim aufladen kann, der sollte ihn trotzdem in die engere Wahl ziehen.

Technische Daten:

Modell: Volvo XC60 T8 Recharge AWD Polestar Engineered
Motor: Vierzylinder-Reihe, 1.969ccm
Leistung: 318 PS (233 kW)
Drehmoment: 430 Nm bei 4.500U/min
Elektromotor: Hinterachs-Elektroantrieb
Leistung: 87 PS (65 kW)
Drehmoment: 240 Nm
Systemleistung: 405 PS (298 kW)
Systemdrehmoment: 670 Nm
Batterie: Lithium-Ionen
Kapazität: 11,6 kWh (brutto)
Antrieb: elektrischer Allradantrieb, Achtgang-Automatikgetriebe
Verbrauch (WLTP): 3,2 l Benzin/100 km
Testverbrauch: 9,2 l Benzin/100km
Testverbrauch: 29 kWh/100km
Beschleunigung (0 – 100km/h): 5,2s
Höchstgeschwindigkeit: 180 km/h (abgeregelt)
Abmessungen (L/B/H): 4,69 m/1,90 m/1,65 m
Gewicht: 2.215 kg
Grundpreis: 82.710,92 Euro
Testwagenpreis: 95.246,72 Euro

Bildergalerie: