Strahlemann: Nissan GT-R Modell 2014

Zur-Galerie

Das Hauptaugenmerk aller Sportwagen-Begeisterten liegt dieser Tage sicherlich auf dem Nissan GT-R Nismo, aber auch für die „normale“ Version des GT-R hat Nissan – quais im Windschatten des Nismo-Modells – einige Veränderungen vorgestellt.

Godzilla: Alle News und Videos zum Nissan GT-R

Am auffälligsten ist dabei sicherlich die neue Frontleuchten Grafik, die dem GT-R vor allem Nachts ein deutlich schärferes Profil bescheren soll. Hinzu kommt das neue Lichtsystem namens AFS (Adaptive Front lighting System), das die Ausleuchtung des Fahrbahnbereiches an die aktuelle Geschwindigkeit anpasst. Wahrscheinlich nur für Kenner zu bemerken ist dagegen die nun einheitliche Beleuchtung der Heckleuchten. Ebenfalls neu: Farblich stehen nun eine rote, mit Goldpartikeln gemischte Karosserie-Grundfarbe namens „Sunset Red“, sowie neue Farben für die Lederaustattung und Kontrastnähte zur Auswahl. Das Lenkrad erhielt ebenfalls einen neuen Lederbezug.

nissan-gt-r_2015_1280x960_w

Vollendung: Nissan GT-R Nismo

Für eine noch bessere Fahrdynamik sollen eine Überarbeitung der Aufhängung, eine optimierte elektronische Regelung der Stoßdämpferventile, modifizierte Federraten des vorderen Stabilisators und verstärkte Lagerbuchsen-Gelenke sorgen. Den Grip zur Straße halten künftig Dunlop SP Sport Maxx GT 600 DSST CTT-Reifen in den Dimensionen 255/40ZRF20 vorne und 285/35ZRF20 hinten. Um trotz aller Sportlichkeit den Komfort nicht zu kurz kommen zu lassen, haben die Ingenieure auch an Stadtfahrten gedacht und die Lenkungskennung verändert, sodass Manöver auf engem Raum nun leichter von der Hand gehen sollen. Als neues Extra bietet Nissan zudem künftig einen Heckspoiler aus Carbon an. Im Zusammenspiel mit dem ebenfalls aus Kohlefaser bestehenden Kofferraumdeckel soll so eine Gewichtsersparnis um 50% gegenüber den konventionellen Bauteilen erreicht werden.

Ausblick: Nächster GT-R mit Hybrid

Erhältlich ist die gefaceliftete Version des GT-R ab dem 2. Dezember 2013 auf dem Heimatmarkt in Japan. Alle weiteren weltweiten Märkte folgen dann Anfang 2014. Ach ja: Motorseitig bleibt es weiterhin beim bekannten 3,8-Liter-V6 mit 550 PS (2,8 sek. auf 100km/h; 315 km/h).

7 Responses

      • Fabian

        ja ich bin noch in der Ausbildung das sparen fängt erst an, aber ein gutes ziel ist es auf jeden fall 🙂 Und ja vor allem der Nismo natürlich !

      • Christoph

        Ja stimmt schon 🙂
        Aber mit nur einer halben Arbeitsstelle als Fachinformatiker dauert das ein wenig länger… 😉 Hoffentlich wird das in den nächsten Monat wo anders etwas…

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.