Der Audi R8 Green Hell macht seinem Namen alle Ehre. Denn dieser R8 ist nicht nur höllisch stark er ist unbestreitbar grün. Doch diese Tatsachen sind natürlich nicht der Grund für die Namensgebung. Vielmehr nimmt das Sondermodell Bezug zur legendären Rennstrecke in der Eifel – der Nürburgring Nordschleife. Auch bekannt als „Grüne Hölle“.

Denn dort hat der Audi R8 LMS Rennwagen seit 2012 insgesamt fünf Gesamtsiege im prestigeträchtigen 24h-Rennen erringen können. Zum Start des Rennens an diesem Wochenende präsentieren sie also nun den Audi R8 Green Hell. Die Sonderserie ist extrem limitiert – weltweit wird es nur 50 Exemplare geben.

Zu einem Preis von 233.949,59 Euro bekommen die glücklichen Kunden allerdings auch ein wirklich besonderes Fahrzeug. Dunkles Tiomangrün konstrasiert mit mattschwarzer Teilfolierung in Rennsportoptik. Auf den Türen prangt in mattem Transparent die Editionsnummer des Fahrzeugs, die wie eine Startnummer wirken soll. Auf Seite und Frontscheibe wir per „GREEN HELL R8“ Schriftzug ebenfalls unmissverständlich auf die Sonderserie hingewiesen.

Obwohl derlei Auffälligkeiten zur Abgrenzung von den normalen R8-Modellen ausreichen sollte, geht der Green Hell noch einen Schritt weiter. Rote Akzente an den Felgen passen sich in das aktuelle Farbschema der Audi R8 LMS-Rennwagen ein. Innen finden sich Leichtbau-Schalensitze mit Alcantara-Bezug. Dazu ein griffiges Sportlenkrad mit 12-Uhr-Markierung, vernäht mit blaugrünen Kontrastnähten.

Antriebsseitig hat sich wenig geändert. Der bekannte 5,2-Liter-V10-Sauger leistet weiterhin 620 PS und wuchtet den Audi R8 Green Hell in 3,1 Sekunden auf 100 km/h. Maximal sind 331 km/h möglich, sofern das Layout der Rennstrecke dafür ausreicht. So schnell dürfte aber kaum eines der Sondermodelle je fahren, stattdessen dürften sie in gut klimatisierte Sammlergaragen einziehen.

Galerie