Traumwagen oder Sakrileg? Dieser 69er Charger mit dem V10 der aktuellen Viper unterm Blech scheidet Oldtimer-Freunde und Musclecar-Fans. Oder?

Galerie (16 Bilder)

Einen 1969er Dodge Charger wieder herzurichten und an lauen Sommerabenden durch die Lande zu Cruisen ist der Traum vieler US-Car-Fans. Doch wer sich „nur“ in die Form, die gedrungene maskuline Linienführung des 69er Charger verguckt hat, der schreckt auch vor einem Sakrileg wie der „Modernisierung“ dieses Klassikers nicht zurück. Dieses hier bis vor Kurzen bei ebay.com zum Verkauf angebotene Modell verdankt sein Dasein eben solch einem „Formen-Liebhaber“ ohne Sinn fürs Historische. Und so sieht dieses Exemplar zwar noch aus wie das Original aus den Sechszigern, doch sowohl die Außenhaut als auch die komplette Technik sind auf dem neuesten Stand – das trifft auch, und sogar im Besonderen, auf den Motor unter der Haube zu.

Moderner V10 in altem Klassiker??? Was haltet ihr davon?

Ergebnis der Abstimmung anzeigen

Denn hier hat sich ein 8,4-Liter-V10 aus der Viper SRT10 breitgemacht. Wieviel Leistung der normalerweise rund 600 PS starke Sauger nun auf die Welle bringt, verrät der Verkäufer leider nicht. Doch „The V10 was completely rebuilt with some goodies added” lässt auf ein paar Extra-Ponys wetten. Dem Feuerwerk unter der Haube wurden natürlich Abgasanlage, Fahrwerk und Antriebsstrang angepasst – letzterer wurde kurzerhand ebenso wie die Räder direkt von der Viper übernommen.

Und nun kommen wir zum bitteren Beigeschmack, den dieser Traumwagen für viele haben dürfte: sein Preis. Da der Um-/Aufbau sehr viel Zeit in Anspruch genommen hat und viel Geld investiert wurde, konnten selbst die rund 80.000 US-Doller, die für den Wagen geboten wurden, seinen Besitzer nicht überzeugen. „Reserve not met“ heißt das dann bei ebay.com und bedeutet, dass der Mindestpreis für den SRT10-Charger nicht erreicht wurde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.