Ja, wir sind gespannt, ob der neue Ford Mustang Mach-E wirklich hält, was das Leistungsblatt verspricht. Immerhin soll etwa die 346 PS-Version eine Reichweite von 540 Km (WLTP) haben. Damit würde er sogar den Tesla Model Y Longe Range in die Tasche stecken. Noch etwas gespannter sind wir indes auf das nun vorgestellte, neue Topmodell der Baureihe. War bisher beim Ford Mustang Mach-E GT mit 487 PS und beachtlichen 813 Nm Drehmoment Schluss (Ein Elektromotor vorne, einer hinten, 88-kWh-Akku, 500 km Reichweite), soll wohl Ende 2021 noch eine Performance-Variante nachgeschoben werden.

Die Ford Mustang Mach-E GT Performance Edition vertraut auf die gleichen Elektromotoren vorne und hinten sowie den bekannten Akku des GT. Allerdings liegen nun stramme 860 Nm Drehmoment an und so soll sich auch die Sprintzeit von 3,7 Sekunden auf 3,4 Sekunden verbessern. Allerdings schrumpft dann auch die Reichweite auf 378 Km nach amerikanischer EPA-Norm (GT: 402 Km nach EPA). Abgeriegelt wird wohl in beiden Fällen bei 200 km/h.

Neben der zusätzlichen Leistung gibt’s noch 19-Zoll-Bremsen mit roten Brembo-Sätteln, 20 Zoll-Alus sowie Stoßdämpfer von MagneRide. Innen sollen exklusive Sportsitze für das gewisse Etwas sorgen.

Bestellt werden kann die Ford Mustang Mach-E GT Performance Edition noch nicht. Doch wer sich bereits einen GT gesichert hat (bislang nur in den USA möglich), der kann wohl das Performance-Paket hinzubuchen. Was das kosten soll, ist noch nicht bekannt.

In Deutschland können aktuell zwei Varianten des Ford Mustang Mach-E reserviert werden. Der Marktstart ist Anfang 2021.Los geht’s bei der heckgetriebenen Variante mit 269 PS, 430 Nm und 440 Km Reichweite für 46.900 Euro.