McLaren P1: Briten nennen erstmals konkrete Fahrleistungen

McLaren P1: Briten nennen erstmals konkrete Fahrleistungen

War bislang von Seiten McLaren für ihren neuen Supersportwagen P1 noch die Rede von einer Sprintzeit von „unter drei Sekunden“ bis Tempo 100, legen die Briten nun erstmals offizielle Zahlen des Hybrid-Renners vor. Und das ist auch höchste Zeit, wurde doch heute der erste Wagen von seinem neuen Besitzer im Stammwerk in Woking in Empfang genommen.

McLaren P1: Alle Infos zum neuen Super-Sportler

Anzuraten wäre ihm, beim Heimweg einen Schlenker über die German Autobahn zu machen. Schließlich darf er hier einmal ganz legal testen, ob es – so die neuen Angaben – tatsächlich in 2,8 Sekunden auf Tempo 100, in 6,8 Sekunden auf Tempo 200 und in 16,5 bis auf Tempo 300 geht. Die maximale Verzögerung von 30,2 Meter aus Tempo 100 wird sich an irgendeinem Stauende sicherlich auch testen lassen.

Zur Erinnerung:
Angetrieben wird der rund eine Millionen Euro teure McLaren P1 von einem 3,8 Liter großen V8-Motor mit Biturboaufladung, der 737 PS und 720 Newtonmeter Drehmoment bereitstellt.  Den Rest liefert ein Elektromotor zu, der direkt an die Kurbelwelle geflanscht wurde. Auf diese Idee der Anbindung ist man besonders stolz, denn die 179 PS und 260 Nm leistende E-Maschine bringt ihre Maximalleistung ab der ersten Umdrehung an die Hinterräder. Sie unterstützt so das Hochlaufen des V8-Motors und soll für eine ungekannte Dynamik bei der Gasannahme sorgen – dem Grundproblem moderner Turbomotoren.