60 Jahre lang wurde er nonstop gebaut. Doch jetzt macht ihm die CO2-Diskussion den Garaus: der Six-and-Three-Quarter V8 von Bentley muss gehen. Deshalb bereitet man ihm mit der Bentley Mulsanne 6.75 Edition noch ein Abschiedsgeschenk.

Technisch gesehen war es 1959 zwar noch ein 6,2-Liter-Motor, doch die Zylinderabstände und das generelle Layout mit Pushrod-Ventilbetätigung blieb gleich. Das er heute dank vieler Detailoptimierungen und vor allem zweier mächtiger Turbolader 537 PS und vor allem 1.100 Nm auf die Kurbelwelle stemmt, beeindruckt. Vor allem: die Kraft liefert er schon bei 1.750 Umdrehungen.

Bentley waren schon immer Lokomotiven

Und auch der Mulsanne macht da keine Ausnahme. Die große Luxuslimousine war das Flaggschiff des Modellprogramms aus Crewe und mit der Bentley Mulsanne 6.75 Edition findet es einen würdigen Abschluss.

Limitiert auf 30 Exemplare sind die Unterschiede zu den Serienautos subtil, aber gekonnt gesetzt. Die Registerzüge der Belüftungsdüsen werden durch Bedienelemente ersetzt, die mit Miniaturausgaben der Öltankdeckel verziert sind. Die Sitzbezüge sind mit einem exklusivem 6.75 Edition-Motiv veredelt, das sich auch auf den Chromemblemen an der Karosserie und im Motorraum wiederfindet. Zudem wird dieses Emblem von den LED-Begrüßungslichtern auf den Boden projiziert. Die Zifferblätter der Uhr und der Nebenanzeigen werden schematische Schnittzeichnungen des Motors zeigen.

Schwarzes Flying B für die Bentley Mulsanne 6.75 Edition

An der Fahrzeugkarosserie werden Zierleisten in Hochglanzschwarz die individuelle Farbzusammenstellung des Kunden unterstreichen. Die Scheinwerfer und Schlussleuchten in brillantem Chrom eingefasst sind. Die dunkle Tönung der Flying B-Kühlerfigur, des Mulliner Serenity Kühlergrills und der Endrohre betonen die Linien an Front und Heck des Fahrzeugs. Das fünfspeichige Mulsanne Speed-21-Zoll-Rad mit seiner einzigartig geschliffenen Oberfläche und glänzend schwarzen Zwischenräumen setzt einen optischen Höhepunkt.

Unter der Motorhaube ist der Ansaugkrümmer in Schwarz anstelle des traditionellen Silbers gehalten und die Plakette mit der Motornummer – sonst von dem Spezialisten unterzeichnet, der den Motor gefertigt hat – wird von Bentley-Boss Adrian Hallmark handsigniert.

Exklusivität hat wie immer ihren Preis

Die Fülle exklusiver Ausstattungselemente setzt sich im Interieur fort. Eine in vier Grundtönen verfügbare Farbkombination setzt Akzente im gesamten Interieur durch Sitzkeder in Silver sowie mit Lederflächen in Kontrastfarbe an der Mittelkonsole und der Einfassung der hochflorigen Teppichmatten. Zudem zeigt sich diese Kontrastfarbe durch das perforierte Leder der Sitzflächen und der Türeinlagen. Silbern lackiertes Furnier verleiht der Mittelkonsole im Fond sowie im Bereich der zentralen Instrumententafel den letzten Schliff. Im Frontbereich ist die Konsole zudem mit einer Gedenkplakette aus Metall versehen. Die Instrumententafeln selbst und die Türabschlussleisten sind in hochglänzendem Grand Black gehalten, wobei die oberen Türleisten zudem mit Einlagen in dunkel getöntem Engine Spin-Aluminium veredelt sind.

Was die Bentley Mulsanne 6.75 Edition kosten wird, darüber schweigt sich Bentley noch aus. Der normale Mulsanne Speed begann bei 323.000 EUR, konnte mit ein paar Sonderwünschen jedoch schnell die 400.000er Marke knacken. Wie gehen also von einem großzügigen Sonderaufschlag aus und sortieren die Bentley Mulsanne 6.75 Edition um 350.000 EUR ein – doch sie dürften sowieso schon alle verkauft sein.

Doch was, wenn doch noch einer übrig ist, Euch aber die 350.000 Euro fehlen? Na, da empfiehlt es sich doch, sein Glück in einem Online-Casino zu versuchen. In dieser Übersicht erfahrt Ihr, wo man super zocken kann und sogar noch freispielen kann.

Bildergalerie