Den Yaris GR haben wir schwer gefeiert. Mit dem Toyota Yaris Cross kommt nun eine etwas andere Abwandlung des japansichen Kleinwagens. Mit dem  Cross vereint das Unternehmen seine lange Kleinwagentradition mit 25 Jahren SUV-Erfahrung.

Bewährtes Prinzip neu verpackt

Selbst der „normale“ Yaris hat seinen Ruf als Raumwunder schon lange erobert. Was von außen nach engem Gequetsche aussieht, offenbart sich als bequemer und geräumiger Innenraum. Auch beim neuen Yaris Cross setzt Toyota wieder auf kleine Dimensionen von außen und viel Platz von innen.
Eine Gesamtlänge von 4,18m und ein Radstand von 2,56m versprechen komfortable Ausmaße für Insassen und Gepäck. Im Vergleich zum konventionellen Yaris wird sein SUV-Pendant mit 390Liter Kofferraumvolumen und dreigeteilter Sitzbank vom Band rollen.

Optisch muss sich der kleine SUV vor der Konkurrenz nicht verstecken

Eckige Radkästen, 30mm Höherlegung, markante Lichter und bis zu 18 Zoll große Leichtmetall Felgen unterstreichen den sportlichen Charakter des Yaris. Den Designern ist die Kombination aus solidem Auftreten und agilem Erscheinungsbild sehr gut gelungen.

Die Radkästen werden wie im SUV-Segment üblich von breiten Schwellern gesäumt. Das verleiht  Seite und Heck einen stämmigen Look.

Intelligenter Allradantrieb und diverse Sicherheitsfeatures

Auch im kleinsten SUV setzt Toyota wieder auf ihre bewährte Hybridtechnologie. Der Elektromotor leistet in Kombination mit einem neuen 1,5 Liter 3 Zylinder Benzin Motor 116 PS und kann dank Reibungsoptimierung hohe Effizienz sowie einen niedrigen CO2 Ausstoß vorweisen.

Auch dank des elektrischen AWD-i Systems reduziert sich durch kompaktere Bauweise und geringerem Gewicht im Vergleich zu mechanischen Allradsystemen, sowohl der Kraftstoffverbrauch wie auch die CO2-Emissionen.

Im Normalbetrieb wird die Leistung nur an die Vorderachse geschickt, beim Beschleunigen oder schlechten Grip Bedingungen wie zum Beispiel auf Schnee, Sand oder nassem Kopfsteinpflaster verteilt der intelligente Allradantrieb zusätzlich Kraft auf die Hinterachse.

Durch das bewährte Toyota Safety Sense werden diverse Sicherheits- und Assistenzsysteme wie zum Beispiel das Notbremssystem kombiniert und runden so das allgemein sehr hohe Sicherheitsniveau ab.