Spektakulär! Anders ist die Schlussphase des 12h-Rennens im australischen Bathhurst nicht zu beschreiben. Held in diesen an Spannung kaum noch zu überbietenden Runden war der auf Platz drei liegende Nissan-Schlussfahrer Katsumasa Chiyo im GT-R GT3. Dem Japaner war es gelungen, nach der letzten von 20 Safety Car-Phasen in der vorletzten Runde zunächst den Audi R8 von Laurens Vanthoor und kurz darauf auch noch den führenden Bentley von Matt Bell hinter sich zu lassen. Um dann bis zur Zielflagge noch einen Vorsprung von 2,4 Sekunden herauszufahren. Mit Chiyo freuten sich zwei ehemalige Champions der von Nissan und Sony organisierten GT Academy über den historischen Sieg: Wolfgang Reip (Sieger der Europa-Wertung 2012) und der deutsche GT Academy-Meister von 2013, Florian Strauss.

Nissan GT-R GT3 12h Bathurst 2015

Der erste Triumph eines Nissan GT-R nach dem Doppelerfolg in den Bathurst 1000-Rennen der Jahre 1991 und 1992 war für Nissan jedoch alles andere als ein Spaziergang. Denn nach einem Ausrutscher Chiyos im Qualifying stand für die NISMO-Mechaniker eine Nachtschicht an. Erst um 04:30 am Morgen (Lokalzeit) war der GT-R mit Startnummer 35 wieder hergerichtet und bis ins letzte Detail wie neu. Um 5:50 Uhr nahm dann Wolfgang Reip noch in völliger Dunkelheit von Startplatz drei das Rennen in Angriff.

Nissan GT-R GT3 12h Bathurst 2015 (12)

TOP5 der 12 Stunden von Bathurst:

Ergebnis nach 269 Runden*:

1. Strauss/Katsumasa/Reip               Nissan GT-R Nismo GT3    12:00:11,028
2. Mapelli/Vanthoor/Winkelhock     Audi R8-LMS            12:00:13,480
3. O’Young/MacDowall/Mücke        Aston Martin Vantage    12:00:13,829
4. Smith/Kane/Bell                             Bentley Continental    12:00:14,810
5. LeBrocq/Muscat/Canto                 Mercedes SLS AMG GT3    12:00:14,971

*davon 73 Runden hinter dem Safety Car

Galerie

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.