Ja, ok – die Überschrift ist etwas übertrieben, das geben wir zu. Und natürlich gibt es noch Motoren im Range Rover Sport. Aber was soll man sonst dazu sagen, wenn Land Rover anfängt in die altehrwürdige (große) Range Rover Baureihe 4-Zylinder Motoren zu verbauen? Sind wir wirklich schon so weit, dass ein paar britische Geländewagen das Klima derart belasten, dass man in Solihull keine andere Wahl sah? Oder geht es am Ende doch wieder nur um die liebe Rendite?

rrs-sd41-2

Denn der neue 4-Zylinder SD4 (kombinierter Verbrauch lt. LR 6.2 l/100 km) setzt preislich sogar noch über dem an, was 2013 für einen TDV6 veranschlagt wurde. Mindestens 62.000 Euro muss man ab diesem Winter seinem Land Rover Händler überweisen, wenn man in den Genuss des „ökologischen“ Rover mit dem 240 PS Einstiegsdiesel kommen will. Fehlt eigentlich nur noch, dass man für den Allradantrieb extra bezahlen muss.

rrs-sd41-1

Aber kein Grund jetzt eine lange Mine zu ziehen. Für mehr als das Doppelte vom Einstiegspreis des SD4  – um genau zu sein ab 129.600 Euro – gibt es auch weiterhin den feuerspuckenden, brachialen und unökologischen Range Rover Sport V8 Kompressor SVR mit 550 PS. Auch dieser erhält zur Modellauffrischung 2017 ein neues Touchscreen und die Möglichkeit Anhänger teilautonom in die Parklücke zu schieben – einfach herrlich!