Der Porsche 911 Turbo ist eine Legende. Kann die neue Generation in einer Welt von Supersportwagen und Elektro-Rennern bestehen? Die Frage beantwortet er schon, als wir das erste Mal auf dem Weg zur Spitzkehre des Hockenheimrings im strömenden Regen Vollgas geben. Doch der Reihe nach.

Seit über 45 Jahren sorgt der Porsche 911 Turbo für Ehrfurcht. Nicht nur wegen seiner schieren Leistungsdaten, sondern vor allem durch das einst berüchtigte Fahrverhalten. Ein Auto für Kenner und Könner. Doch das war einmal.

Mittlerweile ist der Turbo zum Technologieträger der Marke gereift. Und auch wenn der Porsche Taycan derzeit viel Lob und noch mehr Preise gewinnt, so bleibt der 911 der Markenkern. Es überrascht entsprechend wenig, dass die Ingenieure sich für die neue Generation Porsche 911 Turbo besonders viel Mühe gegeben haben. Den Lohn der Mühen konnten wir bereits vorab erfahren in unserem 360°-Test.

Design, Platz & Komfort

Für den Laien sieht auch der Turbo aus wie ein Porsche 911. Doch der Kenner bemerkt die Insignien der Macht sofort. Schon die Front zeigt deutlich mehr Kühlöffnungen, um den 3,75-Liter-Boxer bei Laune zu halten. Dazu kommen 45 Millimeter breitere Kotflügel, die für eine bullige Erscheinung sorgen.

Das Heck wurde ebenfalls um 20mm verbreitert und trägt einen mächtigen Heckspoiler, der sich aktiv in den Wind stellen kann. Ein Tipp für diskrete Turbo-Fahrer ist die Sportabgasanlage, denn ihre ovalen Rohre gleichen denen der Carrera-Modelle.

Auch beim Komfort macht der Porsche 911 Turbo trotz seiner Leistungsfähigkeit keine Kompromisse. Mehr noch, er wirkt sogar noch deutlich geschmeidiger als sein Vorgänger. Überhaupt ist die Alltagstauglichkeit vielleicht das beeindruckendste Talent des Turbos. Im Gegensatz besonders zu den italienischen Supersportwagen bietet er ein unerreichtes Level an Komfort.

Technische Highlights

Ein spezifisches System herauszupicken fällt schwer, vielmehr ist es die Gesamtheit und das Zusammenspiel der Technik, die beeindrucken. Vor allem wenn die Bedingungen schlecht werden, etwa auf kalter und nasser Strasse, brilliert der Porsche 911 Turbo besonders. Seine Traktion und das Gripniveau in Kurven ist mehr als bemerkenswert.

Dafür arbeiten Mikrofone im Radkasten zur Nässeerkennung genauso mit wie die aktive Aerodynamik, die Wankstabilisierung und der adaptive Allradantrieb. Der Fahrer bekommt von den widrigen Umständen nichts mit, stattdessen wird er mit schier unglaublichem Vortrieb belohnt.

Möglich macht das der neuentwickelte 3,75-Liter-Sechszylinder im Heck. Mit vergrösserten Turboladern erhöht er nicht nur die Leistung auf 580PS, sondern bietet seine 750Nm auch bereits ab 2‘250 Touren. Durch ein komplettes Neuarrangement der Luftführung und verbesserter Ladeluftkühlung ist das Ansprechverhalten sogar knackiger als beim alten Modell.

Wie fährt der Porsche 911 Turbo?

Druckvoll, und damit macht er seinem Namen alle Ehre. Wenn die zwei Abgasturbolader bei 3‘000 Touren zu Höchstform auflaufen, kennt der Vortrieb keine Grenzen. Wer berherzt bis zur Drehzahlgrenze am Gas bleibt wird mit einer wunderbaren Bissigkeit belohnt. Die 580PS mutieren beinahe zur Nebensache, denn es ist die Drehmoment-Wand, die über allem steht.

Wie der Turbo diese Kraft unter allen Umständen auf die Strasse bringt ist vielleicht sein grösster Ass im Ärmel. Da wo andere Supersportwagen nervös werden, zickig und unberechenbar ausbrechen, bleibt der Porsche stoisch. Dabei ist er keinesfalls langweilig, oder gar synthetisch – eine Entwicklung, die gerade im Vergleich zum Vorgänger begeistert.

Denn die neueste Generation des Porsche 911 Turbo ist ein echtes Fahrerauto. Zwar macht nimmt er dem Piloten viele Aufgaben ab und entschärft wilde Situationen mit grosser Sicherheit. Am Ende aber steht absoluter Fahrspass im Fokus. In dieser Form ist das Gebotene sicher einzigartig.

Fazit

Es ist den Entwicklern wieder einmal gelungen noch ein paar Kohlen nachzulegen. Der neue Porsche 911 Turbo ist nicht nur schneller, er ist auch in allen Kategorien besser. Vor allem der Fahrspass hat stark gewonnen, ohne Komfort und Alltagstauglichkeit zu schmälern.

Wer seinen Turbo noch mehr kitzeln möchte, der kann optional ein Sport- und ein Leichtbaupaket bestellen. Mit Schalensitzen, ohne Rücksitze, Dünnglasscheiben und einem extra knackigen Fahrwerk kommt die GT-Liga in Reichweite. Doch das braucht es gar nicht.

Auch auf den 650PS-starken Turbo S kann man unserer Meinung nach verzichten. Sicher, er spielt in einer Liga mit Ferrari und Lamborghini. Aber selbst die 580PS des „normalen“ Porsche 911 Turbo sind in jeder Situation mehr als genug. Denn sie sind jederzeit nutzbar und auf die Strasse zu bringen – und das macht den Turbo einzigartig.

Technische Daten:

Modell: Porsche 911 Turbo
Motor: Sechszylinder-Boxer, 3‘745ccm
Leistung: 580PS (427kW)
Drehmoment: 750Nm bei 2‘250-4‘500U/min
Antrieb: Allradantrieb, Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe
Verbrauch (WLTP): 11,1 l Super Plis/100km
Beschleunigung (0 – 100km/h): 2,8s
Höchstgeschwindigkeit: 320km/h
Abmessungen (L/B/H): 4,53m/1,90m/1,30m
Gewicht: 1’640kg
Grundpreis: 180.811 Euro

Bildergalerie: