Tesla – Das vielfach belächelte Weltunternehmen

Tesla – Das vielfach belächelte Weltunternehmen

Obwohl Tesla als Fahrzeughersteller bei den Absatzzahlen für 2022 nicht mal den Sprung in die Top Ten aller Autohersteller schaffte, sondern lediglich auf Platz 19 rangiert, könnte sich das Gesamtbild im Jahr 2023 stark verändern. Dies liegt nicht zuletzt auch daran, dass der Wettbewerb hinsichtlich Elektroautos immer noch sehr stark hinterherhinkt. Zudem werden die Autos von Tesla, allen voran das Model Y, aufgrund von Preissenkungen mehr und mehr für jeden erschwinglich, der auf Elektromobilität setzt.

Tesla Model Y – Der Verkaufsschlager 2023

Nicht nur in Deutschland erfreut sich das Tesla Model Y steigender Popularität. Im ersten Quartal 2023 erklimmt der Elektro-SUV von Tesla zum ersten Mal Platz 1 der weltweit meistverkauften Autos. Sogar der Toyota Corolla, immerhin Bestseller seit den 1960er Jahren, wurde von Teslas Elektrofahrzeug überflügelt. Erstmals steht somit kein Verbrennerauto an der Spitze der weltweiten Verkäufe.

Tesla – Das vielfach belächelte Weltunternehmen

Nicht zuletzt hängt dies natürlich auch mit aktuellen Preissenkungen zusammen. So hat die US-E-Automarke die Basispreise seiner Fahrzeuge um bis zu 9.000 Euro abgesenkt. Doch damit nicht genug, denn es gibt noch weitere Kundenvorteile. Aufgrund der aktuell höchsten Stufe hinsichtlich der Umweltprämie summiert sich die Ersparnis auf bis zu 16.000 Euro im Vergleich zu einem Kauf im vergangenen Jahr. Mit der neuen Preispolitik von Tesla werden auch andere Autohersteller massiv unter Druck gesetzt.

Rabattschlacht auf dem E-Auto-Markt

Ferdinand Dudenhöffer, Leiter des Center Automotive Research (CAR) in Duisburg, geht davon aus, dass sich der Preisdruck auf sämtliche Hersteller aufgrund der sich nun stets verbessernden Lieferbarkeit bei E-Autos, verstärken wird. Da Halbleiter und Batterien besser verfügbar sind, ist in der zweiten Jahreshälfte mit höheren Produktionszahlen zu rechnen. Doch zugleich ist die Nachfrage insbesondere bei Privatkunden ins Stocken geraten. Dudenhöffer glaubt, dass dies Rabatte in der E-Auto-Branche sowie eine Auflage von Sondermodellen nach sich ziehen wird.

Überarbeitete Version des Model Y

Darüber hinaus scheint Tesla das Model Y, also seinen Bestseller, umfangreich zu überarbeiten. So ein Insiderbericht. Demnach soll es sowohl Veränderungen im Innenraum als auch beim äußeren Erscheinungsbild des Elektro-SUVs geben.

Tesla – Das vielfach belächelte Weltunternehmen

Der Insiderbericht schlussfolgert, dass die neue veränderte Version des Model Y ab 2024 in die Produktion geht. Wie stark das Modell verändert wird und welche Verbesserungen die Neuauflage mit sich bringen wird, ist allerdings derzeit noch nicht klar. Tesla Model Y Zubehör findest du hier, falls du bereits im Besitz eines aktuellen Models sein solltest.

Neue Autopilot Hardware

Auch wenn es von Seiten Tesla noch nicht verkündet wurde, hat es den Anschein, dass die Neufahrzeuge des Model Y mit einer neuen Autopilot-Hardware bestückt sind. Die ersten Fahrzeuge sind schon bei Kunden angekommen. Die neue Hardware unterscheidet sich äußerlich und bringt wohl auch eine neue Sensortechnik mit sich. Man darf gespannt sein.

Leistungsfähige Akkus, beeindruckende Reichweite und schnelle Ladezeiten des Tesla Model Y

Das aktuell kleinste Modell des Tesla Model Y beeindruckt mit einem Akku von 60 kWh und einer Reichweite von 455 km. Für diejenigen, die etwas mehr investieren möchten, stehen die Long-Range- und Performance-Modelle zur Auswahl, welche einen beeindruckenden Energiespeicher von 77 kWh bieten und je nach Variante 514 bis 533 km weit fahren können.

Dank einer maximalen Ladeleistung von 250 kW ermöglicht Tesla dem Model Y das schnelle Aufladen an Schnellladestationen. Selbst mit einem größeren Akku beträgt die Ladezeit lediglich 27 Minuten, um den Energiepegel von 10 auf 80 Prozent zu bringen. Hingegen dauert eine vollständige Ladung mit einem Wechselstrom-Ladegerät mit 11 kW mehr als acht Stunden.